Schullandschaft in Westerkappeln und Lotte
Zukunft gehört jetzt allein der Gesamtschule

Westerkappeln/Lotte -

Die Gemeinschaftshauptschule in Wersen und die Realschule Westerkappeln sind in zwei Wochen nur noch Geschichte. Die Zukunft gehört jetzt allein der Gesamtschule. Das wurde am Mittwoch in einer Versammlung des Schulzweckverbandes deutlich.

Freitag, 14.06.2019, 16:50 Uhr aktualisiert: 16.06.2019, 13:36 Uhr
Blumen überreichten Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (links) und ihr Lotter Kollege Rainer Lammers (rechts) an die scheidenden Schulleiter Michael Vörckel und Bettina Weiss.
Blumen überreichten Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (links) und ihr Lotter Kollege Rainer Lammers (rechts) an die scheidenden Schulleiter Michael Vörckel und Bettina Weiss. Foto: Frank Klausmeyer

Michael Vörckel, kommissarischer Leiter der Gemeinschaftshauptschule Lotte-Westerkappeln machte aus seinem Herzen keine Mördergrube: „Wir bedauern natürlich, dass die Hauptschule schließen muss“, sagte er am Mittwoch in einer Versammlung des Schulzweckverbandes Lotte-Westerkappeln im Rathaus in Wersen. „Wir glauben, dass wir unsere Arbeit gut gemacht haben.“

Das hätte vermutlich jeder Politiker in der Verbandsversammlung ohne Zögern unterschrieben. Doch Lamentieren hilft nichts. Mit der Gründung der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln war das Ende der Hauptschule und das der Realschule Westerkappeln besiegelt. „Das war sicher keine ganz falsche Entscheidung“, meinte der Lotter Bürgermeister Rainer Lammers in seiner Funktion als Verbandsvorsteher rückblickend.

So gaben Vörckel und seine Realschul-Kollegin Bettina Weiss letztmalig Berichte zur Lage an ihren Schulen, die mit der Zeugnisausgabe Ende Juni beide nur noch Geschichte sind.

„Sie beide hatten die undankbare Aufgabe, die Schulen abzuwickeln“, sagte Lammers, der mit seiner Westerkappelner Kollegin Annette Große-Heitmeyer Blumensträuße zum Dank an Vörckel und Weiss überreichte. Während Bettina Weiss, die erst vor vier Jahren die Realschulleitung übernommen hatte, wusste, worauf sie sich einließ, hatte zu Vörckels Dienstbeginn im Jahr 1995 an der damaligen Kopernikus-Hauptschule Westerkappeln wohl noch niemand einen Gedanken an ein Ende verschwendet. Vörckel – seit 2003 Konrektor - hatte die Schulleitung 2016 kommissarisch übernommen, nachdem seine Vorgängerin Annette Ohlig die Schule gewechselt hatte. Dass die Hauptschule bis zuletzt einen guten Ruf hat, wird auch daran deutlich, dass in zwei Wochen 70 Schülerinnen und Schüler verabschiedet werden. Der Jahrgang war mit nur 60 Kindern gestartet.

Lammers Dank für die gute Zusammenarbeit wollte Vörckel nur bestätigen. Die politischen Gremien hätten vor sechs Jahren ihre Unterstützung für die auslaufenden Schulen bis zum Schluss zugesagt und dieses Versprechen auch gehalten. „Die letzten vier Jahre sind gut gelaufen“, bestätigte Bettina Weiss.

Die Zukunft gehört jetzt allein der Gesamtschule: „Wir sind jetzt die Schule, die das Ruder übernimmt“, leitete der stellvertretende Leiter Stefan Verlemann seinen Bericht ein. Im nächsten Jahr sei eine Lehrerversorgungsquote von 100 Prozent gesichert. Die Schule sei offenbar so attraktiv, dass sich ungewöhnlich viele Bewerber gemeldet hätten. Gerade würden wieder sechs Stellen besetzt.

Mit 136 Schülern für das neue Schuljahr bleiben nach seinen Worten die Anmeldezahlen allerdings hinter denen der Vorjahre zurück. Bei einem Treffen mit den Grundschulleiterinnen hätten die sich auch ratlos im Hinblick auf die Ursachen gezeigt. Möglicherweise sei die geringere Anmeldezahl eine Folge der Ablehnungen in den vergangenen Jahren: Vielleicht hätten die Eltern sich von vornherein anders orientiert, um keine Ablehnung hinnehmen zu müssen. Einigen Eltern sage sicherlich auch das Konzept einer Ganztagsschule nicht zu.

„Wir haben festgestellt, dass die Eltern sich sehr früh entscheiden“, sagte Verlemann. Deshalb werde die Gesamtschule die Informationsveranstaltungen jetzt früher terminieren und breiter aufstellen und sich nicht mehr auf den Tag der offenen Tür fokussieren.

Stattdessen soll die Information zielgruppenspezifisch konzipiert und die Arbeit der Schule für interessierte Schüler und Eltern im Alltag erlebbar werden.

Die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln wird für die 2020/21 startende Oberstufe künftig mit dem Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Mettingen kooperieren. „Beide Schulen sind gewillt zusammenzuarbeiten“, sagte Verlemann. In Gesprächen sei man übereingekommen, dass beide Seiten von einer Zusammenarbeit nur profitieren könnten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Was man über Münsters Oktoberfest 2019 wissen muss
Infos zu Programm und Tickets: Was man über Münsters Oktoberfest 2019 wissen muss
Nachrichten-Ticker