Ergebnisse der Regionalanalyse werden vorgestellt
„Ideenschmiede“ für die Westerkappelner Jugendarbeit

Westerkappeln -

Fünf Mitarbeiter des Vereins Mediencooperative Steinfurt (Medico) haben im Frühjahr im Auftrag der gemeinde Westerkappeln und des Kreisjugendamtes zahlreiche Kinder und Jugendliche für eine große Regionalanalyse befragt. Die Ergebnisse sollen in der kommenden Woche im Rahmen einer öffentlichen „Ideenschmiede“ in der Aula der Gesamtschule vorgestellt werden.

Samstag, 15.06.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 16.06.2019, 11:36 Uhr
Mit dieser „Rückennummer“ auf Kapuzenpullis zogen die Sozialarbeiter des Medico e.V. im Frühjahr bei der Jugendbefragung durch die Gemeinde.
Mit dieser „Rückennummer“ auf Kapuzenpullis zogen die Sozialarbeiter des Medico e.V. im Frühjahr bei der Jugendbefragung durch die Gemeinde. Foto: Frank Klausmeyer

Die Untersuchung setzt sich aus vier Bausteinen zusammen: Es wurden in den weiterführenden Schulen ab der fünften Klasse ausführliche Fragebögen verteilt. Es gab sogenannte Experteninterviews mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder- und Jugendarbeit, mit Vereinen und Kirchen sowie den Schulleitern. Drittens gab es einen Onlinefragebogen, der sich ebenfalls an Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 richtete. Und schließlich führt das Medico-Teams Blitzlicht-Interviews.

Über 800 Fragebögen, Online-Befragungen, Blitzlicht- und Experteninterviews sind nach Angaben von Kreisjugendpfleger Ludger Vorndieck jetzt ausgewertet und gäben vielfältige und anregende Informationen zu den Aufgaben für die zukünftige Gestaltung der Kinder – und Jugendarbeit.

Bei der „Ideenschmiede“, die um 18 Uhr in der Aula beginnt, solle gemeinsam an konkreten Lösungen und Zukunftsplanungen für verschiedene Themen gearbeitet werden, teilt Vorndieck mit.

Folgende vier aus der Regionalanalyse resultierende Aufgabenbereiche gibt es:

► Gestaltung des öffentlichen Raums für junge Leute, chillige Treffpunkte mit Bewegungsmöglichkeiten. Dabei soll es unter anderem um einen Skaterplatz, Basketballkörbe oder WLAN im Dorf gehen.

►Offene Freizeitangebote und Wochenendgestaltungen. Damit ist beispielsweise ein Zugang zum Jugendhaus, dessen Öffnungszeiten, attraktive Angebote oder eine Jugendkneipe gemeint.

►Wertschätzung und Anerkennung der jungen Leute. Hierbei geht es darum, nicht über Jugendliche, sondern mit Jugendlichen direkt zu sprechen – unter anderem über Möglichkeiten für ehrenamtliche Arbeit.

►Mobilität – gemeint ist hier der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrssystems.

Eingeladen zur „Ideenschmiede“ sind alle Jugendlichen, junge und ältere Bürgerinnen und Bürger, Experten und Politiker, die Interesse haben, sich mit den Themen zu befassen, die junge Leute im Ort bewegen.

Die Ergebnisse der „Ideenschmiede“ sollen auch in der „Zukunftswerkstatt Westerkappeln“ und damit in einem Ortsentwicklungskonzept für die Gemeinde berücksichtigt werden, hatte Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer zuletzt betont.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690367?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker