Die letzte Abschlussfeier der Realschule Westerkappeln
Ein ganz besonderer Jahrgang

Westerkappeln/Lotte -

Die Realschule Westerkappeln hat am Samstag ihren letzten Jahrgang verabschiedet. 45 Schülerinnen und Schüler erhielten ihr Abschlusszeugnis und starten in einen neuen Lebensabschnitt. Damit endete zugleich ein Stück Schulgeschichte: Die Realschule ist im Zuge der Gründung der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln aufgegeben worden.

Sonntag, 30.06.2019, 16:00 Uhr
45 Schülerinnen und Schüler der Realschule sind am Samstag verabschiedet worden – ein historischer Jahrgang.Jenaro Hein und Laura Fliehe haben den Realschulabschluss als Jahrgangsbeste bestanden.
45 Schülerinnen und Schüler der Realschule sind am Samstag verabschiedet worden – ein historischer Jahrgang.Jenaro Hein und Laura Fliehe haben den Realschulabschluss als Jahrgangsbeste bestanden. Foto: Christina Halbach

Ein letzter Gottesdienst, die letzte Zeugnisübergabe und das letzte Abschlussfoto: Zumindest für die Institution Realschule Westerkappeln passierte an diesem sonnigen, heißen Junitag alles zum letzten Mal. Das mache die Absolventen zu einem historischen und ganz besonderen Jahrgang: „Denn als letzter Jahrgang der Realschule Westerkappeln habt ihr es nun geschafft“, erklärte Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer den Absolventen, die nach einem Gottesdienst mit Eltern und Geschwistern in die Aula gekommen waren.

Vor 14 Tagen sei in feierlicher Runde die Realschule als Institution verabschiedet worden: „Heute verabschieden wir Euch, würdig, wertschätzend und respektvoll“, sagte Große-Heitmeyer. Das ist den Verantwortlichen gelungen: Gute Wünsche, Ehrungen und eine gelungene musikalische Begleitung unter anderem durch die Bigband der Schule sorgten dafür, dass diese letzte Abschiedsfeier zu einer runden Sache wurde.

Große-Heitmeyer gab mit einem Exkurs in die Filmwelt und den Kong Fu-Kämpfer Jackie Chan den Jugendlichen Wünsche für die Zukunft und auch einen Ratschlag auf den Weg. Der Kinoheld sei auch erst wirklich erfolgreich mit seinen Filmen gewesen, als er sich auf seine wirklichen Stärken besonnen habe: „Besinnt auch ihr euch auf Eure Stärken. Lasst euch nicht beirren und lasst nie locker – auch wenn es mal Rückschläge gibt.“

In diese Richtung gingen auch die Wünsche der Elternvertretung: „Ihr werdet auch Täler durchschreiten“, war Felix Fliehe überzeugt: „Aber es wird immer jemanden geben, der an Euch glaubt.“

Also, alles Friede, Freude, Eierkuchen ? Nicht ganz. An den Schülerinnen und Schülern dieses „besonderen Jahrgangs“ ist die Entscheidung, die Realschule auslaufen zu lassen, nicht unberührt vorbeigegangen. Das brachten einige Jahrgangsvertreter in einem launigen Grußwort anekdotenreich zum Ausdruck: „Aus drei kleineren Klassen wurden zwei größere. Das brachte Unruhe und wenig Klassengeist“, erinnerte Ilona Jamolowitsch und entschuldigte sich fünf Jahre später augenzwinkernd dafür bei ihren Lehrern.

Die Absolventen der Realschule

Diese jungen Frauen und Männer sind am Samstag an der Realschule verabschiedet worden: Lisa-Marie Beiderwellen, Marie Boldt, Franziska Bornschein, Nico Ferreira Krall, Ilja Gaz, Jenaro Hein, Silas Hörnschemeyer, Leon Bastian Jacob, Marcel Jäger, Ilona Jarmolowitsch, Patrick Kellermeyer, Sophia Knor, Phillip Kraus, Lara Lampe, Fabian Moldenhauer, Denny Sander, Melina Sauer, Michael Schnurr, Daniel Slepov, Maya Felicia Stallkamp Abdul Samed Akar, Marvin Cord, Isabell Dinjus, Laura Fliehe, Melina Freye, Isabell Gaz, Lajos Guhe, Eric Kenkel, Kai Knodel, Alina Krugel, Adesa Nagavci, Alen Osmanovic, Danny Pachur, Michelle Popow, Vinoth Sathiyeswaran, Marie Schmidt, Ines Schreiner, Jennifer Stoll, Emely Tade, Sarah Uzat, Ulrike Weers, Tim Westermann, Jan Wübben, Lias Zaremba, David Zinn

...

Ob das Seminar „Wir sind klasse“ wirklich etwas bewirkt hat, da ist sich die Absolventin nicht sicher: „Zumindest unsere Lehrer. Aber lassen wir das unkommentiert.“ Was für andere Realschüler selbstverständlich gewesen ist, habe diesem Jahrgang gefehlt: „Wir mussten auf vieles verzichten“, stellte Sophia Knorr fest. So sei der Einsatz von Schulsanitätern nur in begrenztem Umfang möglich gewesen.

Schulleiterin Bettina Weiss bestätigte die Eindrücke ihrer Schüler: „Ihr habt es nicht immer leicht gehabt. Und das haben wir auch zu spüren bekommen.“ Mit den Worten des französischen Schriftstellers Antoine Saint de Exupéry, der einmal festgestellt hatte, dass um klar zu sehen manchmal ein Wechsel der Blickrichtung genüge, wünschte sie den Absolventen, dass sie in der Rückschau auch das Gute an der Realschule erkennen könnten.

Aus den Händen der letzten an der Realschule verbliebenen fünf Klassenlehrer Elke Kornig, Gerd Steinbrink, Jutta Franke, Jennifer Heckel und Ulrike Buschmann erhielten die Absolventen schließlich ihre Abschlusszeugnisse. Jenaro Hein und Laura Fliehe haben den Realschulabschluss als Jahrgangsbeste bestanden. Geehrt wurden außerdem Leon Bastian Jacob , Michelle Popow. Emely Tade und Laura Fliehe für ihr ehrenamtliches Engagement etwa als Schulsanitäter oder in der Schulbücherei.

Jenaro Hein und Laura Fliehe haben den Realschulabschluss als Jahrgangsbeste bestanden.

Jenaro Hein und Laura Fliehe haben den Realschulabschluss als Jahrgangsbeste bestanden. Foto: Christina Halbach

Von den 45 Absolventen haben 41 die Fachoberschulreife, davon 18 Schüler einen qualifizierten Realschulabschluss erlangt. Vier Schüler schlossen mit einem Hauptschulabschluss ab.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6736029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Bomben-Verdacht: Evakuierung droht
Auf diesem Grundstück an der Von-Steuben-Straße gibt es einen Blindgängerverdacht.
Nachrichten-Ticker