Westerkappelner Grundschüler unterstützen „Grüne Meilen“-Kampagne
Für den Klimaschutz gehen Kinder meilenweit

Westerkappeln -

„Dafür geh´ich meilenweit“, lautete in den 1970er Jahren der Werbeslogan für eine bekannte Zigarettenmarke. Die Kinder der Grundschule am Bullerdiek laufen lieber zu Fuß für eine saubere Umwelt. Das haben sie und ihre Eltern bei der Kindermeilen-Aktion vom 3. bis 28. Juni eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Montag, 15.07.2019, 15:44 Uhr aktualisiert: 21.07.2019, 17:16 Uhr
Hanna aus der Klasse 3a der Grundschule am Bullerdiek gehört zu den Kinderkonferenzmitgliedern, die die „Grünen Meilen“ an Klimaschutzmanagerin Franziska Müller (rechts) überreicht haben. Schulleiterin Anne Frickenstein freut sich über das Engagement ihrer Schüler.
Hanna aus der Klasse 3a der Grundschule am Bullerdiek gehört zu den Kinderkonferenzmitgliedern, die die „Grünen Meilen“ an Klimaschutzmanagerin Franziska Müller (rechts) überreicht haben. Schulleiterin Anne Frickenstein freut sich über das Engagement ihrer Schüler. Foto: Dietlind Ellerich

Exakt 9069 „Grüne Meilen“ haben die Mädchen und Jungen der Grundschule am Bullerdiek im Rahmen der europaweiten Kampagne „Kindermeilen“ des Netzwerks Klima-Bündnis zwischen gesammelt. „Eine starke Leistung“, das fand nicht nur Schulleiterin Anne Frickenstein, sondern auch Franziska Müller , Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Westerkappeln.

Am letzten Schultag vor den Sommerferien nutzten die Mädchen und Jungen die große Bühne ihrer Schuljahresabschlussversammlung in der Aula des Schulzentrums, um die Pappfüße mit den eindrucksvollen Ergebnissen der einzelnen Klassen an Franziska Müller zu übergeben.

Jeweils zwei Kinderkonferenzmitglieder der insgesamt 14 Klassen traten vor und präsentierten stolz, wie viele Klimameilen sie an den 26 Aktionstagen geschafft hatten. „Alles außer im Auto“ lautete die Devise, nach der die Grundschüler ihre Wege zur Schule, zum Sport, zum Einkaufen oder zu Freunden mit dem Fahrrad, zu Fuß oder auf Inlinern zurücklegten.

In einigen Klassen sammelten die Kinder mehr als 1000 Meilen, in anderen waren es nur einige Hundert. Warum die Ergebnisse so unterschiedlich ausfielen, erklärt Anne Frickenstein. „Wir haben Bus- und Laufklassen“, macht sie deutlich, dass es für die Kinder mit einer weiten Anfahrt sehr viel schwieriger gewesen sei, die Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erledigen.

Nichtsdestotrotz hat es allen Spaß gemacht, dabei zu sein und mitzumachen. Zumindest erklingt in der Aula vielstimmiges „Ja“, als Franziska Müller fragt, ob die Kinder sich gerne für den Umwelt- und Klimaschutz eingesetzt hätten und ob sie im kommenden Jahr erneut am Start wären.

Ein großes Dankeschön der Schulleiterin und der Klimaschutzmanagerin ging auch an die Eltern der Schulkinder, die die Aktion unterstützt hätten. Für die Klassen gab es Urkunden, auf denen die gesammelten Meilen bescheinigt wurden. Auf einer weiteren Urkunde stand die Gesamtleistung der Schule.

Die Pappfüße mit den Ergebnissen gehen zunächst an das Netzwerk Klima-Bündnis und am Ende des Jahres über den Atlantik nach Südamerika. Auf der UN-Klimakonferenz in Santiago de Chile sollen die Meilen und Botschaften der Kids aus ganz Europa den Politikern übergeben werden.

An der „Kindermeilen“-Kampagne hatten sich - wie berichtet – auch die Westerkappelner Kindertagesstätten beteiligt. Abordnungen der Einrichtungen haben ihre gesammelten „grünen Meilen“ – insgesamt 2270 Sticker – vergangene Woche in der Sitzung des Rates übergeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6780915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker