Wespe-Kulturfestes im Garten Eden
Ganz kreative Sommerferien

Westerkappeln -

Die Bilanz kann sich sehen lassen. Nach sechs Ferienspaßwochen mit Hunderten von Kindern und Jugendlichen zeigten die Organisatoren der Westerkappelner Elterninitiative für Spielen und Erleben (Wespe) und die Teilnehmer mit einem Kulturfest, was sie in vielen verschiedenen Workshops und auf der Bau(schlau)stelle im Garten Eden auf die Beine gestellt hatten.

Sonntag, 25.08.2019, 14:10 Uhr aktualisiert: 26.08.2019, 15:24 Uhr
Viel Applaus gab es für die „Traumgeschichten“, die die Ferienkinder in einem zweiwöchigen Workshop einstudiert hatten. Auch böse Träume gehörten dazu. Szenenwechsel von Tag und Nacht lösten die Zuschauer, indem sie einfach die Augen schlossen respektive öffneten. Im garten Eden war auch zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder in den vergangenen sechs Wochen waren.
Viel Applaus gab es für die „Traumgeschichten“, die die Ferienkinder in einem zweiwöchigen Workshop einstudiert hatten. Auch böse Träume gehörten dazu. Szenenwechsel von Tag und Nacht lösten die Zuschauer, indem sie einfach die Augen schlossen respektive öffneten. Im garten Eden war auch zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder in den vergangenen sechs Wochen waren. Foto: Dietlind Ellerich

Entsprechend bunt war das Programm des Wespe-Kulturfestes, zu dem nicht nur die jungen Leute vom Kindergarten- bis zum Oberstufenalter, sondern auch deren Eltern und Großeltern und natürlich die Kids der Offenen Ganztagsschule kamen. Letztgenannte hatten in der Ferienbetreuung ebenfalls an einer Reihe von Angeboten teilgenommen.

Nicht nur Astrid Pflüger-Ott und Johannes Herfurth vom Wespe-Team waren ganz begeistert von der Kreativität, mit der die Mädchen und Jungen in den Workshops ans Werk gegangen waren. Auch die Besucher zeigten sich beeindruckt, was der Nachwuchs gebaut, genäht und gestaltet hatte. Filzen, Töpfern und Nähen hatten hoch im Kurs gestanden, und unter dem Titel „Upcycling“ hatten die jungen Kreativen alten Klamotten, Konservendosen, Plastikflaschen, Möbeln und Musikinstrumenten neues Leben eingehaucht.

Theke, Tische und Sofas aus Einwegpaletten und farbig aufgepeppte ausrangierte Schulstühle wurden sofort vom Publikum in Beschlag genommen, das sich in den ersten Reihen die beste Sicht auf die Bühne in der Arena im Garten Eden hinter dem Schulzentrum sicherte.

Diese neue Bühne kam ebenfalls sehr gut an. Ein dickes Dankeschön für den Einsatz der Nachwuchs-Handwerker der Bau(schlau)stelle gab es von der Regie und den Darstellern der „Traumgeschichten“, die in einem zweiwöchigen Workshop unter der Leitung des Theaterpädagogen Robert Rickert und seines Teams vom Ibbenbürener Rabatz-Theater schöne und böse Träume inszeniert hatten.

Kulturfest zum Abschluss des Westerkappelner Ferienspaßes

1/17
  • Mit Applaus und Bravo-Rufen bedankte sich das Publikum bei den Mädchen und Jungen, die den Mut hatten, auf der Bühne zu spielen.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Mit Applaus, Bravo-Rufen und mehreren Vorhängen bedankte sich das Publikum bei den Mädchen und Jungen, die den Mut hatten, auf der Bühne zu spielen.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • „Traumgeschichten“ führten die die Ferienspaß- und OGS-Kinder auf.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • „Traumgeschichten“ führten die die Ferienspaß- und OGS-Kinder auf.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • „Traumgeschichten“ führten die die Ferienspaß- und OGS-Kinder auf.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Szenenwechsel von Tag und Nacht lösten die Zuschauer, indem sie einfach die Augen schlossen respektive öffneten.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • „Traumgeschichten“ führten die die Ferienspaß- und OGS-Kinder auf.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • „Traumgeschichten“ führten die die Ferienspaß- und OGS-Kinder auf.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • „Traumgeschichten“ führten die die Ferienspaß- und OGS-Kinder auf.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Gebannt verfolgten kleine und große Zuschauer die „Traumgeschichten“.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Gebannt verfolgten kleine und große Zuschauer die „Traumgeschichten“.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Im Garten Eden war überall zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder die Sommerferien verbracht haben.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Im Garten Eden war überall zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder die Sommerferien verbracht haben.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Im Garten Eden war überall zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder die Sommerferien verbracht haben.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Im Garten Eden war überall zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder die Sommerferien verbracht haben.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Im Garten Eden war überall zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder die Sommerferien verbracht haben.

     

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Im Garten Eden war überall zu sehen, wie kreativ die Ferienkinder die Sommerferien verbracht haben.

     

    Foto: Dietlind Ellerich

Tief in ihr Inneres ließen die Ferienspaß- und OGS-Kinder blicken, die sich mit einem Schlaflied auf die Bühnennacht einstimmten, sich souverän durch die Träume spielten und sogar eine Flugshow präsentierten. Dass es wegen des strahlenden Sonnenscheins am Freitagnachmittag im Garten Eden nicht einmal zu den Szenenwechseln dunkel wurde, lösten die Zuschauer auf Anregung von Rickert und seinem Team, indem sie einfach die Augen schlossen respektive öffneten.

Mit Applaus, Bravo-Rufen und mehreren Vorhängen bedankte sich das Publikum bei den Mädchen und Jungen, die den Mut hatten, auf der Bühne zu spielen. Großen Respekt vor der Leistung der Teilnehmer hatte Astrid Pflüger-Ott, die nicht nur die Darsteller der „Traumgeschichten“, sondern auch die Kissen, Blumenkästen, Glückswächter und anderen Objekte lobte, die in den Workshops entstanden waren.

Die auf der Bau(schlau)stelle gebauten Holzhütten würden wie im vergangenen Jahr zurückgebaut, damit aus dem Material im Sommer 2020 neue Buden entstehen könnten, kündigte Johannes Herfurth an.

Am Freitag wurde im Garten Eden aber erst einmal der Abschluss des Wespe-Ferienspaßes 2019 gefeiert. Mit Theater, Ausstellung, einem gesunden Buffet, Stockbrot backen, Maiskolben grillen und jeder Menge guter Laune.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6872609?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Carla Reemtsma diskutiert mit Richard David Precht
"Fridays for Future"-Aktivistin im TV: Carla Reemtsma diskutiert mit Richard David Precht
Nachrichten-Ticker