„Séférian hoch drei“ auf dem Kulturhof Westerbeck
Hommage an die französische Filmmusik

Westerkappeln -

Am Sonntag, 1. September, laden Raimund und Barbara Beckmann zum mittlerweile siebten Konzert der Saison ins Galeriecafé auf dem Kulturhof Westerbeck ein. „Séférian hoch drei“ lautet das Motto dieses Mal. Denn Christiane und Jean-Claude Séférian sowie Tochter Marie stehen gemeinsam auf der Bühne und besingen diesmal „Un homme et une femme“ – eine Hommage an die französische Filmmusik.

Mittwoch, 28.08.2019, 15:06 Uhr
Christiane und Jean-Claude Séférian sowie Tochter Marie (nicht im Bild) stehen am 1. September im Galerie-Café gemeinsam auf der Bühne.
Christiane und Jean-Claude Séférian sowie Tochter Marie (nicht im Bild) stehen am 1. September im Galerie-Café gemeinsam auf der Bühne. Foto: PR

Der französische Chansonnier Jean-Claude Séférian genießt mit seiner Ehefrau Christiane am Konzertflügel laut Mitteilung weltweite Berühmtheit. Nach der Hamburger Elbphilharmonie im März ist das Ehepaar nun mit seiner Tochter und Jazzsängerin Marie nun in Westerbeck.

„Un homme et une femme“ haben Die drei Séférians ihr musikalisches Programm überschrieben, das ausschließlich Titel französischer Filmmusiken der Nouvelle Vague zum Inhalt hat.

Jean-Claude Séférian war als Jugendlicher so fasziniert von den ausgewählten Filmmusiken, dass er Probleme hatte, der Story zu folgen.

Besonders begeisterten ihn dabei die Komponisten und mehrfachen Oscar-Preisträger Michel Legrand und Francis Lai. Charles Aznavour war das Idol seiner Kindheit.

Sie alle werden in Séférians neuem Programm mit ihren unvergessenen Liedern vorgestellt, die die Gäste auf eine melancholische Zeitreise einladen.

Eine Reise in eine Zeit, in der der Drang nach Freiheit, nach Abgrenzung und nach Gleichberechtigung noch riesengroß war und in der die Musik und der Film nicht nur als Hoffnungsträger, sondern auch als politisches Medium dazu beigetragen haben, schreibt der Veranstalter.

Die drei Séférians lassen mit ihrem Programm die Melancholie und die Eleganz der französischen Filmmusik wieder voll und ganz aufblühen; Musik, die Sehnsucht nach Vergangenem weckt und gleichzeitig das ewig währende Thema der zwischenmenschlichen Beziehungen zum Klingen bringt.

Originalgetreu und mit trotzdem überraschend frischen Arrangements wollen sie vortragen, was vor dem inneren Auge beispielsweise die wunderbaren Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Claude Lelouch oder den Musicalfilm „Die Regenschirme von Cherbourg“ von Jacques Demy mit der jungen Catherine Deneuve abspielen lässt.

Der Liederabend – wie immer bei Wein und Kerzenschein – beginnt am kommenden Sonntag um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt – laut Mitteilung zur Deckung von Gage und Nebenkosten – in Höhe von 25 Euro werde in der Pause eingesammelt. Anmeldungen für Tischplatzreservierungen per E-Mail an pro.beck@gmx.de sind dringend erforderlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6882121?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Fußball: 3. Liga: Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Nachrichten-Ticker