Herbstkirmes ist in Westerkappeln das Volksfest des Jahres
Regenschauer sind keine Spaßbremse

Westerkappeln -

In Mettingen sind es Böllerschüsse, in Ibbenbüren läutet der Fassanstich den Rummel ein. In Westerkappeln gab es am Samstag pünktlich um 15 Uhr erst mal einen heftigen Regenschauer. Dieser war aber nur für den Moment eine Spaßbremse. Schließlich ist die Herbstkirmes das Volksfest des Jahres. Bis in die Nacht hinein wurde ordentlich gefeiert.

Sonntag, 08.09.2019, 18:31 Uhr
Werner Ramatschi (Bild unten links) steht an allen drei Tagen für die Kolpingsfamilie an der Pfanne.
Werner Ramatschi (Bild unten links) steht an allen drei Tagen für die Kolpingsfamilie an der Pfanne. Foto: Frank Klausmeyer

„Wichtig ist, dass es trocken bleibt“, sagt Werner Ramatschi , der auch dieses Jahr in der Bude der Kolpingsfamilie leckere Kartoffelpfannkuchen in der großen Pfanne wendet. An allen drei Kirmestagen bindet er sich die Schürze um und brutzelt, was das Zeug hält – und das seit 35 Jahren.

Zwar war es am Samstagabend relativ frisch, dem Besucherandrang tat das aber offensichtlich keinen Abbruch, wenngleich Ramatschi feststellen musste, dass das Stoßgeschäft zur Abendbrotzeit dieses Mal etwas schwächer als in den Vorjahren gewesen sei. Viel los war trotzdem, wie er berichtet. „Passendes Bierwetter. Als wir um Mitternacht geschlossen haben, war es an den Getränkeständen noch richtig voll.“

Die Kolpingsfamilie betreibt eine der wenigen nichtkommerziellen Buden auf der Kirmes. Der Erlös ist auch dieses Jahr für die Arbeit von Pater Arnold in Paraguay bestimmt. Drei Zentner Rohmasse werden an den Kirmestagen in der Pfanne gebraten. Dazu gibt es entweder Schwarzbrot oder selbst gemachtes Apfelmus. Wilhelmine (Minni) Kasten-Langer hat dafür tagelang am Herd eingekocht.

Wer lieber anderes möchte als frische Kartoffelpfuffer, hat auf der Kirmes riesige Auswahl, sei es die klassische Currywurst mit Pommes oder gebratene Champions.

Die jüngeren Besucher zieht es natürlich vor allem der Karussells wegen auf die Kirmes. Mit dem „Devil Dance“, dem „Musik-Express“, dem „Break Dance“, dem Autoscooter und einer Achterbahn ist es Martktmeister Günter Rahmeier einmal mehr gelungen, zwar keine neuen Großfahrgeschäfte, aber bewährte Publikumsmagneten nach Westerkappeln zu holen. Daneben standen diverse Kinderkarussells.

Westerkappelner Herbstkirmes lockt wieder viele Besucher

1/19
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer

Der Sonntag lockte auch viele auswärtige Gäste, die wie alle anderen den einen oder anderen kurzen Schauer über sich ergehen lassen mussten.

Zum Finale am Montag soll es aber trocken bleiben. Traditionell drehen sich die Karussells bereits ab 10 Uhr. Gleichzeitig ist Kinderflohmarkt. Zur Feier des Tages ist an den örtlichen Grundschulen unterrichtsfrei. Und manch Erwachsener nimmt sich für den letzten Tag der Westerkappelner Herbstkirmes Urlaub.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6910259?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker