Gewinner der Westerkappelner Eisblockwette stehen fest
Was vom Klumpen übrig blieb...

Westerkappeln -

„Da sieht man mal, was es bedeutet, wenn richtig gedämmt wird“, sagt Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer beim Blick in den blauen Bottich. Dort liegt ein dicker Eisklumpen, der es am 6. Oktober um 13.46 Uhr auf exakt 49,9 Kilogramm Gewicht brachte.

Sonntag, 13.10.2019, 16:00 Uhr
Gemeinsam haben (von links) Peter Moser (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Klimaschutzmanagerin Franziska Müller, Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und Franz Wennemann (Verein „energieland2050“) die Eisblockwette aufgelöst.
Gemeinsam haben (von links) Peter Moser (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Klimaschutzmanagerin Franziska Müller, Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und Franz Wennemann (Verein „energieland2050“) die Eisblockwette aufgelöst. Foto: Frank Klausmeyer

Ein gar nicht mal so kümmerlicher Rest des ursprünglich 180 Kilo schweren Brockens, der am 17. September, also knapp drei Wochen vorher, in einer gut gedämmten Hütte am Rathaus eingelagert worden war. Ein Häuschen weiter – baugleich, aber ohne Isolierung – gibt es gar kein Eis mehr. Das alles ist bis aufs letzte Gramm zu Wasser geschmolzen.

Dass gar kein Eis mehr übrig ist, wundert Peter Moser von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ( DBU ) dann doch. „Das lag sicher an einigen sehr warmen Tagen, die wir noch im September hatten.“

Die DBU hatte mit dem Verein „energieland2050“ und der Gemeinde im Rahmen des Modernisierungsbündnisses gemeinsam zu dieser Eisblockwette aufgerufen. Man musste kein Hellseher sein, um vorherzusagen, dass im gedämmten Häuschen mehr Eis übrig bleibt als in der ungeschützten Hütte. Die Frage war nur, wie viel. Nach Auflösung des Rätsels am Rande des Kürbis- und Bauernmarktes sind in der vergangenen Woche die Gewinner gezogen worden. Insgesamt beteiligten sich nach Angaben von Klimaschutzmanagerin Franziska Müller 45 Personen an der Wette.

Gleich zwei Personen waren mit Ihrem Tipp ganz nah dran. Alfons Synoracki und Thorsten Much tippten beide auf 45 Liter und teilen sich damit den ersten Preis. Den dritten Platz belegt Britta Much-Dölemeyer mit einem Tipp von 40 Litern.

Da nur ein Hauptpreis, das Fahrrad des Herstellers Diermann, zu vergeben war, wurde der Gewinner ausgelost. Das Fahrrad geht an Thorsten Much – sehr zur Freude von Tochter Alina Much. Familie Much hatte laut Mitteilung der Gemeinde spontan noch kurz vor der Auflösung am Sonntagvormittag an der Eisblockwette teilgenommen.

Alfons Synoracki hat ein Tasting für zwei Personen bei „Martin’s – Das feine Geniessen“ gewonnen. Britta Much-Dölemeyer freut sich über einen Gutschein im Wert von 50 Euro für das Ristorante Don Camillo.

Außerdem wurden unter allen Teilnehmenden noch 13 weitere Trostpreise – darunter fünf Heiz-Check Gutscheine der Verbraucherzentrale – verlost. Folgende Frauen und Männer haben einen Gutschein oder Sachpreis gewonnen: Fazel Rabi Hesari, Rabea Schröder, Merle Dresler, Reiner Schröder, Tobias Dresler, Rainer Klaas, Christian Herden, Thomas Nietiedt, Birte Gerth, Vanessa Jaspers, Wolfgang Jonas, Jutta Krug und Patrick Knoll. Die Gutscheine und Sachpreise können ab Dienstag, 15. Oktober im Westerkappelner Rathaus (Raum 14), abgeholt werden.

Bürgermeisterin Große-Heitmeyer fand die Eisblockwette richtig gut. Dadurch werde die Wirkung des Dämmens auch visuell begreifbar. Franz Wennemann vom Verein „energieland2050“ betonte, dass eine gute energetische Sanierung nicht nur vor unnötigen Wärmeverlusten schütze. „Im Sommer hält man damit auch die Hitze aus dem Haus.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6997113?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Nachrichten-Ticker