Vortrag in Westerkappeln über bedingungsloses Grundeinkommen
Faulheitsprämie oder realistische Antwort ?

Westerkappeln -

Im Rahmen der Reihe zur politischen Bildung „Herausforderung Demokratie“ lädt die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Tecklenburg in Kooperation mit der evangelischen Gemeinde Westerkappeln am Dienstag, 19. November, zu einem Vortrags- und Diskussionsabend ein. Gastreferent ist der Soziologe Prof. Dr. Sascha Liebermann von der Alanus Hochschule in Alfter (Bonn). Sein Thema des Abends lautet „Bedingungsloses Grundeinkommen - Faulheitsprämie oder realistische Antwort ?“

Dienstag, 29.10.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 29.10.2019, 17:36 Uhr
Prof. Dr. Sascha Liebermann hält am 19. November in Westerkappeln einen Vortrag über das sogenannte bedingungslose Grundeinkommen.
Prof. Dr. Sascha Liebermann hält am 19. November in Westerkappeln einen Vortrag über das sogenannte bedingungslose Grundeinkommen. Foto: Ev. Erwachsenenbildung

„Seit mehr als zehn Jahren wird in der Öffentlichkeit über ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) diskutiert. Was in den Anfangsjahren noch wahlweise als neoliberale oder kommunistische Idee abgetan wurde, gehört heute zum festen Bestand sozialpolitischer Alternativen“, wird Liebermann in einer Mitteilung des Kirchenkreises zitiert. Nur langsam werde an der Maxime „fast jede Arbeit ist besser als keine“ gerüttelt – „wobei Arbeit hier nur die halbe Wahrheit bezeichnet“, so Liebermann. Die Rede sei dabei meist von Erwerbsarbeit, nicht von Haushaltstätigkeiten wie Pflege oder Erziehung, die ein viel höheres Stundenvolumen pro Jahr ausmachten.

Schon lange gehe es nicht mehr um Leistung, wenn über Arbeit gesprochen wird. „Beschäftigungstherapie“ scheine sie ersetzt zu haben. Arbeitsplätze seien anscheinend „die schönsten Plätze“ (SPD) und Unternehmen würden zu „Erziehungsanstalten“ erklärt. Ein bedingungsloses Grundeinkommen sei nicht wichtig, weil die „Arbeit“ ausgehe oder wegen der etwaigen Folgen der Digitalisierung. Es gehe, so Liebermann, vielmehr um die Frage, nach welchen Kriterien Einkommen bereitgestellt werden und wie dies geschehen solle und was diese Art von Einkommenssicherheit bezwecke.

„Gegenwärtig haben wir in Deutschland – und anderswo ebenso – Systeme sozialer Sicherung, die erwerbszentriert sind. Sie stellen nicht die Bürger ins Zentrum, es geht nur um die Erwerbstätigen. Damit hinkt der Sozialstaat hinter unserer politischen Grundordnung her, deren Fundament die Bürger sind, nicht aber die Erwerbstätigen“, kritisiert der Experte.

Im Vortrag soll laut Mitteilung aufgezeigt werden, weshalb ein bedingungsloses Grundeinkommen eine interessante Antwort auf Herausforderungen unserer Zeit darstelle, warum dies realistisch und nicht utopisch sei. „Letztlich würde es den Sozialstaat modernisieren, ihn auf ein der Demokratie gemäßes Fundament stellen“, sagt Sascha Liebermann.

Alle Interessierten sind am Dienstag, 19. November, zu diesem Vortrags- und Diskussionsabend in das Dietrich-Bonhoeffer-Haus eingeladen. Beginn ist um 19 Uhr. Karten zur Veranstaltung gibt es im Vorverkauf zum Preis von fünf Euro bei Bücher Esch und Lotto Bensmann in Westerkappeln erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt acht Euro. Eine Kartenreservierung zum Vorverkaufspreis ist auch möglich unter ✆ 05456/1205 oder per E-Mail an erwachsenenbildung@jubi-te.de. Weitere Informationen und den Flyer zur Veranstaltungsreihe gibt es unter https://www.kirchenkreis-tecklenburg.de/service/download/.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7031191?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
FMO will bis 2030 klimaneutral sein
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO will bis 2030 klimaneutral sein
Nachrichten-Ticker