28. Januar 2014
Den Äquator überschritten

Hallo wieder einmal. Bin jetzt auf Hawaii.

Dienstag, 28.01.2014, 11:01 Uhr

 
  Foto: Hermann Holtgrewe

Hallo wieder einmal. Bin jetzt auf Hawaii . Doch bevor ich Euch davon erzähle, mal was ganz anderes: Es gibt von Menschen gemachte Punkte auf dieser Erde, die man selten trifft oder findet. Ich war damals (1999) in Albuquerque in New Mexiko (USA), um dort das größte Heißluftballonfest der Welt mitzuerleben. Dort starteten über 880 Heißluftballone und die fliegen, oh sorry, die fahren in einer sogenannten Box dort. Also das Gelände liegt direkt an einem Gebirgszug, der von Nord nach Ost verläuft und der Wind bläst unten erst in die eine Richtung (Süden) und hoch oben genau in die andere Richtung (Norden). Somit können die Ballone dort landen, wo sie gestartet sind. Ehrlich ich habe es live gesehen und auch gefilmt. Nicht alle haben den Wind richtig bekommen, aber die meisten. Und dann, die vielen verschiedenen Formen, ein Traum.

Oh ich schweife ab, denn was ich sagen wollte ist, dass ich dort mit meinem Moped an einer Kreuzung stand und auf einmal sah, wo ich war. Ich stand auf der Route 66 – wow, wie cool, und die andere Straße war die Panamericana, die von Alaska hoch oben im Norden bis runter nach Feuerland in Südamerika geht. Jeder Harley-Fahrer träumt doch davon, einmal in seinem Leben die Route 66 zu fahren. Ich nicht, ich bin Goldwinger! Die Route 66 ist doch nicht mehr die, die sie einmal war, alles Highways und so. Egal, ich träume auch noch davon, die Panamericana rauf zu fahren.

Bild von den Fijis

Bild von den Fijis Foto: Hermann Holtgrewe

Man; das war es! Ich wollte wohl gerne wissen, was aus dem Jungen aus England geworden ist, den ich damals in Santa Fe getroffen habe! Er ist die Panamericana mit seinem Fahrrad gefahren. Ob er es geschafft hat? Und was er Heute wohl macht. Es ist 15 Jahre her.

Wir haben damals leider nicht unsere Adressen ausgetauscht. Schade.

Mein Gott ich wollte Euch doch etwas ganz anderes sagen! Und zwar haben dieses auf dieser Welt noch nicht viele Menschen erlebt: Also von den Fijis ging es am 26. Januar um 22.30 Uhr los in Richtung Norden. Vom einen auf den anderen Moment flogen wir vom Sommer in den Winter. Cool, wir haben den Äquator überschritten. Doch das war nicht alles! Wir flogen über Mitternacht, somit in den 27. Januar. Nein, auf einmal war es wieder der 26. Januar. Oh mein Gott, was ist passiert? Ja, wir haben im fast gleichen Moment, als wir den Äquator überflogen haben, auch die Datumsgrenze überschritten.

Das ist was! Nur das ich in diesem Flieger schlafen konnte und es also erst am Morgen des 26. Januars erfahren und geschafft habe.

Ab nun habe ich in meinem Leben zwar nicht mehr Tage als Ihr gelebt, weil ich halt kürzere Tage habe, aber ich habe nun einen Sonnenaufgang und Untergang mehr im Leben erlebt. Ist das nicht stark ?

Die Amerikaner, die ich im Flieger von Auckland nach Nadi getroffen habe, die habe es anders herum gehabt und es war auf einmal nicht der 24. Dezember 2013 sondern schon der 25. Dezember 2013. Schöne Bescherung.

Pool am

Pool am Foto: Hermann Holtgrewe

Doch nun sind sie wieder zurück und alles ist bei denen wieder auf normal gestellt. Bei mir nicht ;-).

Ja, so ist das im Leben, es gibt Punkte auf dieser Welt, die echt noch eine interessante Bedeutung haben. Stimmt doch oder?

Wo sieht man schon wie ein Schiff über das andere fährt. In Minden, Deutschland. Dort wurde der Mittellandkanal über die Weser gebaut. Ist doch cool, wenn man so etwas erleben darf, oder nicht?

Kennt Ihr auch solche Punkte?

Euer Weltenbummler Hermann

P.S; Anbei noch ein paar traumhafte Ansichten von den Fijis.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2184815?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F2032812%2F
Nachrichten-Ticker