Kreis Warendorf
Neue Aufgaben für Horizonte

Kreis Warendorf - Der Rückblick auf das Jahr 2008 fällt für Horizonte posi­tiv aus, insgesamt konnten rund 50 Personen erfolgreich in Arbeit oder eine weiterführende Qualifizierung vermittelt werden. Dies ist ein leichter Rückgang zu vorangegangenen...

Mittwoch, 08.04.2009, 17:04 Uhr

Kreis Warendorf - Der Rückblick auf das Jahr 2008 fällt für Horizonte posi­tiv aus, insgesamt konnten rund 50 Personen erfolgreich in Arbeit oder eine weiterführende Qualifizierung vermittelt werden. Dies ist ein leichter Rückgang zu vorangegangenen Jahren, denn die Wirtschaftskrise machte sich durch zurückhaltende Einstellungspraxis der Unterneh­men bemerkbar.

„Bezogen auf die Maßnahmeplätze bedeutet das eine Vermittlungsquote von 30 Prozent, hier haben unsere drei Sozialarbeiter sehr effektiv gearbeitet“, freut sich Geschäftsführer Dr. Ralf Thorwirth . „Allerdings müssen wir davon ausge­hen, dass das laufende Jahr leider erheblich schwieriger wird.“ Andererseits zeige die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt die dringende Not­wendigkeit von Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen, denn diese seien erfolgrei­che Bausteine der aktiven Arbeitsmarktpolitik.

Neben den reinen Vermittlungsbemühungen hat sich Horizonte kontinu­ierlich weiterentwickelt, um den sich schnell verändernden Bedingungen gewachsen zu sein. Das Möbel- und Gebrauchtwarenlager in Ahlen bezog die größere Halle in der Beckumer Straße. In Oelde wurden die Öffnungszeiten verdoppelt um den Kunden­wünschen gerecht zu werden. In Ennigerloh wurde die Lagerfläche um gut 500 Quadratmeter erweitert.

„Seit Anfang 2008 wurden zehn Mitarbeiter zusätzlich eingestellt, teilweise unter Nutzung von Förderprogrammen, so dass mittlerweile über 40 Stammkräfte bei Horizonte beschäftigt sind“, hebt Heiner Stüve hervor, der als Betriebsleiter für den reibungslosen Ablauf zu­ständig ist.

Stromspar-Checks für einkommensschwache Haushalte, finanziert durch das Bundesministerium für Umwelt, heißt das neue Tätigkeitsfeld von Horizonte. Hier werden kreisweit Haushalte, die von Hartz IV oder von Grundsicherung leben, kostenlos beim sparsamen Umgang mit Haushaltsstrom unterstützt. Bei Bedarf er­halten diese Haushalte Stromsparbirnen und andere Hilfsmittel, um ihre Stromrechnung ohne Qualitätsverlust zu reduzieren. Eingebunden ist Horizonte dabei in ein bundesweites Caritas-Netzwerk mit etwa 60 teilnehmenden Trägern.

Für den Herbst wird bei Horizonte wieder ein umfangrei­ches Programm vorbereitet, immerhin besteht der gemeinnützige Verein seit 25 Jah­ren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/517473?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702594%2F702609%2F
Nachrichten-Ticker