Kreis Warendorf
Bestseller Parteibuch

Kreis Warendorf - Spöttische Zungen behaupten, die SPD verzeichne zurzeit einen Mitgliederzuwachs, weil die Menschen wegen der schlechten Wahlergebnisse Mitleid mit den Sozialdemokraten haben. „Wer so redet, sollte mal über seine eigene Arroganz nachdenken“, kontert der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes, Bernhard Daldrup. „Wir sollten froh sein über jeden, der sich in der...

Mittwoch, 04.11.2009, 22:11 Uhr

Kreis Warendorf - Spöttische Zungen behaupten, die SPD verzeichne zurzeit einen Mitgliederzuwachs , weil die Menschen wegen der schlechten Wahlergebnisse Mitleid mit den Sozialdemokraten haben. „Wer so redet, sollte mal über seine eigene Arroganz nachdenken“, kontert der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes, Bernhard Daldrup . „Wir sollten froh sein über jeden, der sich in der Politik engagiert.“

Auch im Kreis Warendorf machen das immer mehr Bürger in der SPD. Allein in den Monaten August und September - also rund um die Kommunalwahl - seien 42 Männer und Frauen der Partei beigetreten, berichtet Daldrup. „Eine stattliche Zahl.“ Damit kommt der Kreisverband auf knapp 1800 Mitglieder. Besonders über die vielen jungen Neumitglieder freut sich Daldrup. Rund die Hälfte der neuen Genossen ist unter 30. Grund für den aktuellen Boom seien die vielen politischen Argumente, die in den Wahlkämpfen dieses Jahres ausgetauscht wurden, glaubt Daldrup. „Davon haben sich viele angesprochen gefühlt.“

Allzu präsent ist dem Kreis-Vorsitzenden noch die Zeit, in der es für die SPD ganz anders lief. Die Agenda 2010 habe den Sozialdemokraten viele Austritte beschert. Umso pfleglicher wird jetzt mit den Neuen umgegangen. Mitte November gibt es ein Seminar, in dem speziell die Einsteiger an die politische Arbeit herangeführt werden.

Auch andere Parteien spüren im Super-Wahljahr das steigende Interesse an der Politik. Die FDP zum Beispiel hat im Kreis Warendorf seit Januar 54 Eintritte gezählt. Werden die Austritte, verzogene und verstorbene Mitglieder abgezogen, bleibe ein Wachstum um 36 Personen, ermittelte der Kreis-Vorsitzende Knut Rasche. Damit wurde bei der Gesamtzahl der Mitglieder wieder die 400er-Marke geknackt: 418 ausgewiesene Liberale gibt es zurzeit im Kreis. Vor allem durch die guten Wahlergebnisse und die intensive Arbeit an der Basis verspüre die Partei Aufwind, erklärt Rasche.

Anders die Situation bei der CDU: Die Wahlkämpfe werden der Partei bis Jahresende zwar auch knapp 140 neue Mitglieder bescheren, rechnet der Kreis-Vorsitzende Reinhold Sendker hoch. Allerdings werden dem am Ende auch etwa 150 Austritte gegenüberstehen. Mit dieser Entwicklung könne die Partei „nur mäßig zufrieden“ sein. Sendker verweist aber darauf, dass in der Bevölkerung seit Jahren eine Abkehr von den Parteien zu beobachten sei. Auf Bundes- und Landesebene sei die CDU durch die geringere Zahl an Austritten zur mitgliederstärksten Partei geworden. Und auch im Kreis Warendorf ist die Union mit knapp 4500 Mitgliedern die größte Partei.

Auf mehr als 1000 Mitglieder kommen die neun freien Wählergemeinschaften des Kreises. Allein schon durch die Neugründung der FWG in Ahlen vor der Kommunalwahl sei die Gemeinschaft gewachsen, sagt der Kreisvorsitzende Gregor Stöppel. Ziel sei es, künftig auch die „weißen Flecken“ Ostbevern, Everswinkel, Drensteinfurt und Telgte abzudecken.

Von einem „großen Zulauf“ im Super-Wahljahr spricht der Grünen-Geschäftsführer Meinolf Sellerberg. Von 135 auf 158 sei die Mitgliederzahl gestiegen. Auf die Bürger wirke es laut Sellerberg motivierend, wenn sie die Politiker persönlich kennen. Bundespolitische Aspekte spielten beim Anstieg der Mitgliederzahl kaum eine Rolle. Allein zehn neuen Mitglieder hat der Ortsverband Telgte der Grünen aufgenommen.

Knud Vöcking ist froh darüber, dass die Mitgliederzahl der Linken im Kreis Warendorf konstant geblieben ist. Wegen parteiinterner Querelen hätten zehn Linke ihr Parteibuch abgegeben, erklärt der Kreis-Vorsitzende. Mit 65 Mitgliedern stehe jetzt aber sogar ein Plus von zwei Leuten unter dem Strich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/508064?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702594%2F702596%2F
Mega-Serie der WWU Baskets endet in Schwenningen – aber noch ist alles drin
Alex Goolsby (r.) und die Baskets verloren erstmals seit Monaten wieder.
Nachrichten-Ticker