Kreis Warendorf
Unternehmen sind zuversichtlicher

Kreis Warendorf - „Zuversicht breitet sich aus, auch wenn es zum Aufatmen noch zu früh ist.“ Dieses Fazit zur Stimmung in der Wirtschaft im Kreis Warendorf zog IHK-Vizepräsident Carl Pinnekamp nach einem intensiven Meinungsaustausch im Regionalausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Viele Ausschussmitglieder hatten während der Sitzung, die im ...

Donnerstag, 10.12.2009, 15:12 Uhr

Kreis Warendorf - „Zuversicht breitet sich aus, auch wenn es zum Aufatmen noch zu früh ist.“ Dieses Fazit zur Stimmung in der Wirtschaft im Kreis Warendorf zog IHK-Vizepräsident Carl Pinnekamp nach einem intensiven Meinungsaustausch im Regionalausschuss der Industrie- und Handelskammer ( IHK ) Nord Westfalen .

Viele Ausschussmitglieder hatten während der Sitzung, die im Sparkassen-Forum in Warendorf stattfand, von einer leichten Belebung ihrer Geschäfte berichtet. Verhalten optimistisch zeigten sich auch die Händler, deren Hoffnungen sich auf das Weihnachtsgeschäft richten. Im Stimmungstief bleibt dagegen der Maschinenbau. Die Aufträge aus dem Ausland blieben aus, weil die Kunden notwendige Investitionen nicht finanzieren könnten, beschreiben die Unternehmer ihre Situation.

Die letzte Sitzung der laufenden Wahlperiode nutzte der IHK-Regionalausschuss, um die Arbeit der vergangenen sechs Jahre zu bilanzieren. Zentrales Thema vieler Sitzungen war die B 64, deren zügiger Ausbau der Ausschuss immer wieder eingefordert hat.

In den letzten Jahren gingen im Kreisgebiet eine Reihe neuer IHK-Veranstaltungsformate an den Start, so etwa die Ehrung der besten Auszubildenden eines Jahrgangs. Sehr gut angenommen werde die Reihe „IHK-Unternehmer-Frühstück“, die sich seit der Premiere in den Freckenhorster Werkstätten im September 2007 zu einer beliebten Börse für die Kontaktpflege entwickelt habe. Auch die zehnte Auflage vor einigen Wochen im Modehaus Ebbers in Warendorf wertete Pinnekamp als „vollen Erfolg“.

Einige Mitglieder werden dem Ausschuss, der im Januar von der IHK-Vollversammlung neu berufen wird, auf eigenen Wunsch nicht mehr angehören. Unter ihnen auch Werner Lanwehr, der rund 35 Jahre mitgewirkt hat und die IHK-Arbeit auch im Präsidium und in der Vollversammlung über viele Jahre aktiv mitgestaltet hat. Vizepräsident Pinnekamp dankte ihm und allen anderen ausscheidenden Ausschussmitgliedern für ihr Engagement in der wirtschaftlichen Selbstverwaltung.

Abschied nahm der Ausschuss auch vom IHK-Regionalbeauftragten Markus Lübbering, der ab Januar 2010 eine andere Aufgabe in der IHK Nord Westfalen übernehmen wird. Vizepräsident Pinnekamp dankte ihm für seine hervorragende Arbeit als IHK-Regionalbeauftragter in den vergangenen dreieinhalb Jahren: „Sie haben der IHK ein Gesicht gegeben und das vielfältige Spektrum der IHK-Aufgaben in vielen Betrieben bekannt gemacht“. Als Lübberings Nachfolgerin stellte er den Ausschussmitgliedern Dorothee Hünting-Boll vor. Die stellvertretende IHK-Geschäftsführerin gilt als Fachfrau für alle Fragen rund um die Aus- und Weiterbildung und soll „dieses zentrale Zukunftsthema durch ihr Engagement vor Ort noch stärker in die Unternehmen tragen“. Sie wird zukünftig IHK-Regionalbeauftragte für die Kreise Warendorf und Steinfurt sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/506682?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702594%2F702595%2F
Nachrichten-Ticker