Kreis Warendorf
„Sport ist keine Nebensache“

Mittwoch, 17.03.2010, 17:03 Uhr

Kreis Warendorf / Telgte - Der Schwimmer Christoph Hohenfeld aus Neubeckum und die beiden Reiterinnen Nina Stegemann (Westbevern) und Bianca Nowag (Ostbevern) belegten jeweils den ersten Platz beim mit insgesamt 5000 Euro dotierten Jugendsportförderpreis der Volksbanken im Kreis Warendorf und des Kreissportbundes. Die DJK Rot-Weiß Alverskirchen wurde als Verein mit dem besten Jugendkonzept mit einem Wanderpokal und 1000 Euro ausgezeichnet. Insgesamt zehn Sportler und der Vorstand des Alverskirchener Vereins nahmen gestern Abend während einer Feierstunde in Telgte Auszeichnungen entgegen.

Bei den unter 19-jährigen Frauen folgten hinter Stegemann und Nowag die Fechterin Nadine Fabian vom TV Jahn Oelde, die Kampfsportlerin Angelina Meier aus Ahlen und die Armbrustschützin Maria Große aus Ennigerloh.

Bei den männlichen Nachwuchssportlern belegten Satilmis Benli vom Box-Sport-Club Ahlen, Peter Horstmann von Visier 59 Ennigerloh, Fabian Thorwesten von der DLRG Beckum und Jan-Luca Litsch vom Automobilclub Warendorf die weiteren Plätze.

Ein offener Jugendtreff in der Regie des Sportvereins, ein integrativer psychomotorischer Spieltreff und eine eigene Jugendvertretung überzeugten die Jury am Nachwuchskonzept von Rot-Weiß Alverskirchen, wie Laudator Eberhard Gronau sagte.

Der Jugendsportförderpreis auf Kreisebene wurde zum dritten Mal vergeben. Insgesamt hatten sich 18 Athleten sowie 17 Sportvereine beworben.

Die Preisträger seien durch ihre sportlichen Erfolge Vorbilder und könnten den Wert des Sports glaubhaft nach außen vertreten, so Ferdi Schmal, Präsident des Kreissportbundes, in seinem Grußwort. Er hob aber auch die Arbeit der Sportvereine hervor. Sie seien unverzichtbarer Bestandteil der Gesellschaft. Der Sport sei keine Nebensache und brauche auch in Zukunft gute Bedingungen, appellierte er an die Kommunen.

„Durch die Vergabe des Jugendsportförderpreises wollen wir die Nachwuchsarbeit in den Vereinen besonders würdigen“, betonte Friedhelm Beuse, Vorstand der gastgebenden Vereinigten Volksbank. Die Ehrung solle die Clubs ermutigen, in der Jugendarbeit weiter innovative Wege zu gehen. Anerkannt werde mit dem Preis auch die hohe soziale Kompetenz, die die Sportvereine vorlebten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/201196?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702578%2F702590%2F
Nachrichten-Ticker