Kreis Warendorf
Erfolgreiche Orientierung durch "Frau & Beruf"

Freitag, 16.07.2010, 18:07 Uhr

Kreis Warendorf - Halbzeit für das Projekt Münsterland Initiative Unternehmerin: Dies nimmt „Frau & Beruf “ in Ahlen zum Anlass, Ergebnisse ihrer Angebote für Gründerinnen und Unternehmerinnen im Kreis Warendorf vorzustellen. „Diese vom Land und der EU geförderten Projekte werden durch Evaluation begleitet und mit den ersten Ergebnissen sind wir sehr zufrieden“, informiert Geschäftsführerin Christa Paschert-Engelke den Trägerverein.

2009 haben 50 Prozent der Frauen sechs Monate nach der Beratung bei „Frau & Beruf“ gegründet, für viele war das Beratungsangebot von zentraler Bedeutung für ihre Gründung. „Es zeigt, dass unser Angebot ein sinnvoller Beitrag zur Wirtschaftsförderung im Kreis ist und wir zusammen mit den anderen regionalen Gründungsakteuren dazu beitragen, die Selbstständigkeit für Frauen im Kreis Warendorf noch selbstverständlicher zu machen.“

Was die Frauen an der Gründungsberatung besonders schätzen, macht zum Beispiel Iris Binder, Gründerin und Inhaberin der „butik - die etwas andere mode“ in Ahlen deutlich: „Aus meiner Sicht ist die Unterstützung von Frau zu Frau wichtig. Im Beratungsgespräch mit „Frau & Beruf“ kommt man schnell auf einen Nenner, und es wird praxisnah deutlich, was geht und was nicht. Aus diesem Grund halte ich spezielle Angebote für Frauen für hilfreich.“

Marithres van Bürk-Opahle erläutert, dass die Offenheit, verschiedene Wege in der Beratung zu durchdenken, Teil des Konzeptes ist. „Wir schaffen in der Beratung den Rahmen, laut über die Selbstständigkeit als berufliche Perspektive nachzudenken. Wir ermutigen die Frauen, die Selbstständigkeit zu wagen, bei Bedarf sprechen wir aber auch darüber, welche beruflichen Alternativen es gibt, denn für viele Frauen, die in die Beratung kommen, ist Selbstständigkeit nur eine Option der Erwerbsarbeit.“

Weiter Infos im Internet:

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/167358?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702578%2F702586%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker