Jugendsportler des Jahres gesucht
Förderpreis läuft 2012 aus

Kreis Warendorf -

Für den Jugendsportförderpreis im Kreis Warendorf suchen Volksbanken und Kreissportbund den Sportler und die Sportlerin des Jahres 2011. Der Förderpreis wird in dieser Form letztmalig ausgeschrieben.

Dienstag, 20.12.2011, 06:12 Uhr

Die Teilnahmekriterien für den 5. Jugendsportförderpreis im Kreis Warendorf stellte der Kreissportbund ( KSB ) mit den ausrichtenden Volksbanken Enniger-Ostenfelde-Westkirchen und Clarholz-Lette-Beelen vor. Gesucht werden die Jugendsportlerin und der Jugendsportler des Jahres 2011. Auch wollen die Volksbanken das innovativste Vereinskonzept mit Geldpreis und Wanderpokal honorieren.

Abgabeschluss beim KSB für eine Nominierung ist der 15. Februar. Die Ehrung erfolgt am 15. März im Hotel Kröger in Ostenfelde . Die Ausschreibungsunterlagen finden sich im Internet unter www.ksb-warendorf.de.

Insgesamt gibt es 4000 Euro Preisgeld und Sachpreise. „Sportler wie Sportvereine haben ein hohes Gewicht in sozialer Kompetenz. Die Preisträger übernehmen eine Vorbildfunktion in ihren Vereinen“, sagte Oliver Heike vom Vorstand Volksbank Enniger-Ostenfelde-Westkirchen. Nicht unerwähnt ließ er, dass mit dem 5. Jugendsportförderpreis die von den Volksbanken auf fünf Jahre ausgelegte Kooperation mit dem KSB auch endet. Es sei eine Entscheidung, die nach Prüfung eines neuen Konzepts des Kreissportbundes fiel.

Einig war man sich mit dem KSB-Präsidenten Ferdi Schmal, dass man auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicke. Das neue Konzept sah vor, dass die Ehrungen in einem größeren Kreis als bisher vorgenommen werden sollten. Schmal konnte sich eine Gala mit Tanz, Musik und Büfett vorstellen. „Es wäre eine einmalige Veranstaltung im Kreis“, erklärte Schmal. Aus Sicht des KSB ist es bedauerlich, wenn es künftig keine besonderen Ehrungen für Sportler und Vereine mehr geben würde. Leider sei man mit der Idee für ein Nachfolgeprojekt mit den Volksbanken nicht auf einen Nenner gekommen.

„Jeder beurteile das Konzept anders“, bemerkte dazu Rolf Ruge vom Vorstand Volksbank Enniger-Ostenfelde-Westkirchen. Denn: Einschränkungen bei der Sportförderung vor Ort werde es bei den Volksbanken jedoch nicht geben. „Wir fördern die Vereine vor Ort ganzjährig. Das war so und das bleibt so“, bekräftigte Norbert Brockpähler vom Vorstand Volksbank Clarholz-Lette-Beelen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/591079?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702537%2F702538%2F
Nachrichten-Ticker