Senioren Union hat über 1000 Mitglieder
Einstimmiges Votum für Werner Wiewel

Sendenhorst -

Werner Wiewel wurde zum Vorsitzenden der Senioren Union im Kreis Warendorf wiedergewählt. Die Kreisvereinigung hat derzeit mehr als 1000 Mitglieder. Als Referent war Weihbischof Dr. Stefan Zekorn zu Gast.

Donnerstag, 21.06.2012, 15:06 Uhr

Senioren Union hat über 1000 Mitglieder : Einstimmiges Votum für Werner Wiewel
Gäste und Mitglieder des Vorstands der Senioren Union: Heinz Quante, Ursula Puke, Heinrich Wichmann, Werner Wiewel, Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, Margret Schlöpker (vordere Reihe v. l.), Henning Rehbaum (MdL), Franz-Gerd Bisping, Wolfgang Urban, Astrid Birkhahn (MdL) und Hermann Leson (hintere Reihe v. l.). Foto: Opperbeck

Einstimmig wurde Werner Wiewel zum Vorsitzenden der Senioren Union im Kreis Warendorf wiedergewählt. Zusammen mit vielen Gästen waren bei der Mitgliederversammlung 170 Personen anwesend, so dass im „Hotel Gasthaus Waldmutter“ in Sendenhorst mehrfach die Zahl der Stühle und Tische ergänzt werden musste.

Mit den Worten „Es gibt nichts Besseres als so eine Resonanz“, begrüßte Werner Wiewel Mitglieder und Gäste. Als eines der Ziele der Arbeit der Senioren Union hob er hervor, es gelte, die Zusammenarbeit von Jung und Alt zu fördern. Im Kreis Warendorf hat die SU heute 1032 Mitglieder. Die „weißen Flecken in einigen Städten des Kreises müssen noch gelöscht werden“, hofft Wiewel. Gerade in einer für die CDU schwierigen Zeit spiele die Senioren Union eine wichtige Rolle.

Unter Leitung des Ehrenvorsitzenden Heinrich Wichmann fanden die Wahlen zum Vorstand statt. Stellvertreter von Werner Wiewel wurden Franz-Gerd Bisping aus Wadersloh und Heinz Quante aus Ahlen. Als Schatzmeister wurde Hermann Leson aus Warendorf wiedergewählt, Schriftführerin wurde Margret Schlöpker aus Freckenhorst und ihr Stellvertreter Wolfgang Urban aus Oelde. Beisitzer sind: Gerda Jürgens aus Ostbevern, Helmut Bücker aus Diestedde, Karl Mense aus Wadersloh, Konrad Bienert aus Telgte, Stefan König aus Beckum, Hermann Wohlers aus Warendorf und Wolfram Opperbeck aus Sendenhorst.

Als Gast begrüßte Wiewel Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, der über „Kirchen und die ältere Generation“ sprach. Es stelle sich aber heute nicht die Frage: „Wie alt werden die Menschen?“, sondern: „Wie werden sie alt?“ Darauf, so Zekorn, habe die Kirche zu reagieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/940436?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702529%2F1044125%2F
Nachrichten-Ticker