Treffpunkt für Mutter und Kind
Austausch von A bis Z

Ahlen -

Während die Kinder die Spielecke erkunden, haben die Mütter in aller Ruhe Zeit zum Austausch: „Mamma Mia“ heißt der neue Treffpunkt für Mutter und Kind, den der Sozialdienst katholischer Frauen in Ahlen anbietet.

Donnerstag, 17.01.2013, 06:01 Uhr

In der Spielecke erkunden die Kinder neugierig die Welt, während die Mütter Zeit zum Austausch haben.
In der Spielecke erkunden die Kinder neugierig die Welt, während die Mütter Zeit zum Austausch haben. Foto: Schniederjürgen

„Mamma Mia“ heißt der neue Treffpunkt für Mütter und solche, die es bald werden. „Mit diesem offenen Angebot wollen wir nicht nur eine Kaffeerunde schaffen – wir möchten die Schwelle abbauen, sich an uns zu wenden“, sagt Beatrix Herweg Geschäftsführerin des SkF (Sozialdienst katholischer Frauen) in Ahlen .

Im Pfarrheim St. Marien an der Nordstraße 13 treffen sich angehende Mütter, Mütter mit ihren Kleinkindern und immer auch Fachmitarbeiter des SkF an jedem ersten und dritten Dienstag im Monat zwischen 15 und 17 Uhr.

Dabei werden in lockerer Runde bei Kaffee und Kuchen Erfahrungen ausgetauscht und Kontakte geknüpft. Wer spezielle Fragen hat, kann sich an die Fachfrauen des Dienstes wenden. Obendrein bietet sich die Möglichkeit, im „KUK-Treffpunkt“ günstig nach Kinderkleidung und Spielzeug zu suchen.

„Gerade bei dem nicht so üppigen Angebot für junge Mütter bietet der Treff ‚Mamma Mia’ eine geeignete Möglichkeit, neue Leute kennen zu lernen oder sich bei Problemen niederschwellige Hilfe und Rat zu holen“, unterstreicht Katharina Großeberkenbusch vom Sozialdienst.

Tatsächlich fühlen sich die jungen Frauen mit ihren Kindern in dem Treff wohl. Die Kinder erkunden neugierig die Spielecke . So haben die dazugehörigen Mütter Zeit und Muße zum Gespräch. Von „A“ wie „Abstillen“ bis „Z“ wie “Zahnen“ reichen die Gesprächsthemen. In dieser entspannten Atmosphäre kommen auch persönliche Probleme leicht auf den Tisch.

Jede Besucherin kann selber entscheiden, wie groß der Kreis der Gesprächsteilnehmer sein soll. „Sollten die Angelegenheiten gravierender sein, raten wir zu einem Beratung drüben in der Königstraße“, erklärt Mitarbeiterin Christine Heckmann. Denn nur rund 100 Meter entfernt ist die Anlaufstelle des SkF mit den Fachberatern. Hier werden alle Fragen zur Elternschaft beantwortet, und die Berater helfen weiter bei finanziellen, rechtlichen oder pädagogischen Fragen.

Für die Kinder ist unterdessen gesorgt. In der Spielecke finden die größeren Kinder schnell Kontakt zu neuen Freuden, während die Krabbelkinder neugierig die Welt erkunden und vielleicht schon einmal die ersten Schritte wagen. Dabei bleiben sie aber immer in Mamas Blickfeld.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1425140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1786161%2F1786206%2F
Nachrichten-Ticker