Neue Kulturbörse des Caritasverbandes
Gemeinsam etwas erleben

Kreis Warendorf -

Gemeinsam etwas erleben, sich begegnen und dabei auch noch Spaß haben, das sind gleich drei Dinge auf einmal, die der Caritasverband mit der Kulturbörse erreichen will. Mit Hilfe dieser „Plattform“, die noch mit einem Internetauftritt abgerundet werden soll, können sich unter dem Stichwort „Inklusion“ Menschen mit und ohne Behinderung begegnen.

Donnerstag, 18.09.2014, 06:09 Uhr

Für die Kulturbörse werben und auf viele Kontakte und Begegnungen freuen sich (v. l.): Josef Hörnemann, Koordinator Thomas Empting, Christian Schubert, Irmgard Seipel, Nicol Lübbering und Sven Theißen.
Für die Kulturbörse werben und auf viele Kontakte und Begegnungen freuen sich (v. l.): Josef Hörnemann, Koordinator Thomas Empting, Christian Schubert, Irmgard Seipel, Nicol Lübbering und Sven Theißen. Foto: Waßmann

Und das könnte so aussehen, erläutert Koordinator Thomas Empting : „Wer nicht allein ins Kino oder Konzert gehen möchte, ruft bei uns an, dass er gerne jemanden mitnehmen würde. Wir vermitteln dann aus unserer Liste jemanden, der gerne mitfährt“.

Neben kulturellen Veranstaltungen können aber auch Ausflüge ins Fußballstadion koordiniert werden. Über solch ein Angebot würde sich Sven Theißen besonders freuen. Sein Hobby-Spektrum geht allerdings über die Begeisterung zum BVB hinaus. Der 36-Jährige, der in Ennigerloh im Wohnheim lebt, spielt in einer Musikband und schwimmt auch gerne. Christian Schubert, der auf Hof Lohmann wohnt, wäre schon froh über ab und zu eine Mitfahrgelegenheit, denn in Gronhorst sei die Busanbindung abends und am Wochenende arg spärlich. Der 27-Jährige boxt selbst aktiv und geht gerne ins Kino. „Zu zweit machen Unternehmungen einfach mehr Spaß“, weiß er.

Auf der bereits erarbeiteten Liste der Begleitung- und Kontaktsuchenden stehen selbstverständlich noch mehr Männer und Frauen, unterstreicht Josef Hörnemann , der überzeugt ist, dass das Projekt der „gleichberechtigten Teilhabe“ funktioniert. Es könne doch nicht so schwer sein, zwei Menschen mit gleichen Interessen zusammen zu führen, zeigen er und seine Mitstreiter sich optimistisch. Ein Anruf unter ✆ 01 51/18 81 93 37 oder eine mail an Kulturboerse@kcv-waf.de genügen und schon ist der Anfang gemacht. Ein jüngst vermittelter „Aida-Besuch“ in Halle macht den Initiatoren Hoffnung auf einen Domino-Effekt. Denn nach dem gelungenen Abend, so Hörnemann schwärmten beide Kulturfreunde.

Entsprechende Werbe-Plakate hängen im ganzen Kreisgebiet an stark frequentierten Stellen, wie zum Beispiel Geldinstituten, aus. Auch in der Mitarbeiter-Zeitung der Beschäftigten der Werkstätten soll für das Projekt „in einfacher Sprache“ geworben werden.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen der kreisweiten Aktion „Inklusion 2016 WAF“ von der Aktion Mensch.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2748831?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F2592480%2F4852309%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker