Bürgerfest in Liesborn
Einen Blick auf das Evangeliar werfen

Liesborn -

„Wir laden alle Bürger sowie Besucher von nah und fern zur öffentlichen Präsentation des Liesborner Evangeliars ein“, freut sich Landrat Dr. Olaf Gericke auf einen familienfreundlichen Festtag am Montag, 28. August, in „Pastors Garten“ am Museum Abtei Liesborn im Wadersloher Ortsteil Liesborn.

Freitag, 25.08.2017, 13:08 Uhr

Zur öffentlichen Präsentation des Liesborner Evangeliars laden ein (v. l.): Landrat Dr. Olaf Gericke, die stellvertretende Leiterin des Museums Abtei Liesborn Dr. Jutta Desel und Museumsleiterin Dr. Elisabeth Schwarm.
Zur öffentlichen Präsentation des Liesborner Evangeliars laden ein (v. l.): Landrat Dr. Olaf Gericke, die stellvertretende Leiterin des Museums Abtei Liesborn Dr. Jutta Desel und Museumsleiterin Dr. Elisabeth Schwarm. Foto: Kreis Warendorf

Die Präsentation findet um 15 Uhr in der benachbarten Abteikirche Ss. Cosmas und Damian am Abteiring statt. Um 16 Uhr beginnt das Bürgerfest in unmittelbarer Nähe in Pastors Garten am Museum.

Beim Bürgerfest für Groß und Klein steht das Evangeliar als Motto im Mittelpunkt. Besucher können sich auf Mitmachangebote für Jedermann und Spiel und Spaß für die Kleinen freuen. Vertreter aller Generationen haben die Möglichkeit, ihren eigenen Evangeliars-Button herzustellen, mit Tinte und Feder ein Lesezeichen gestalten, einer Kalligraphin beim Schreiben zuzuschauen oder einen Evangeliars-Wimpel zu basteln. Auch eine Außenstelle des Museumsshops wird auf dem Bürgerfest alles rund um das Kloster, das Museum und die Kalligraphie anbieten. Wer sich körperlich betätigen will, kann mittelalterliche Spiele im Garten ausprobieren.

Zu den Förderern und Ehrengästen gehören auch die neue NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgen , Bischof Dr. Felix Genn aus dem Bistum Münster, der Oberbürgermeister der Stadt Münster Markus Lewe, und der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Münsterland Ost , Markus Schabel.

Das Evangeliar ist ein einzigartiges Zeugnis mittelalterlicher Kunst- und Kulturgeschichte und ein national wertvolles Kulturgut. Es ist eines der wenigen vollständig erhaltenen ottonisch-salischen Evangeliare aus einem Kloster.

Der Rückkauf für rund drei Millionen Euro wird ermöglicht durch das Engagement der Sparkasse Münsterland Ost, des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturstiftung der Länder, der Kunststiftung NRW, der Rudolf-August Oetker-Stiftung, des Bistum Münster und der Freunde des Museums Abtei Liesborn.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5100632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker