Aus dem Polizeibericht
Raub misslungen – Polizei sucht Zeugen

Beckum -

Auch wenn letztendlich die Räuber leer ausgingen, so sitzt der Schreck des Überfalls den Opfern immer noch in den Knochen. Deshalb ist die Polizei jetzt auf die Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen – auch um weitere Raub-Versuche der gesuchten Unbekannten zu vereiteln.

Montag, 08.01.2018, 22:01 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen, die am Samstag gegen 21 Uhr, einen Vorfall auf der Freiherr-vom-Stein-Straße, Ecke Mühlenweg in Beckum beobachtet haben. Nach Angaben eines 37-jährigen Beckumers seien zwei unbekannte Männer auf ihn und seine Frau zugekommen, als sie aus ihrem geparkten Auto gestiegen seien. Dann habe einer der Tatverdächtigen dem Beckumer ein Messer an den Hals gehalten und Bargeld gefordert.

Als die 22-jährige Beckumerin vor Schreck lauthals geschrien habe, ließ der Unbekannte von dem 37-Jährigen ab. Die beiden Tatverdächtigen haben sich daraufhin in ein Auto der Marke Ford gesetzt und seien Richtung Innenstadt geflüchtet. In dem Auto habe noch eine weitere unbekannte Person gesessen.

Der Geschädigte gab folgende Beschreibung ab: Die Person, die ihm das Messer an den Hals gehalten habe und das Auto fuhr, sei etwa 1,90 Meter groß, habe auffallend weißes Kopfhaar und sei mit einer schwarzen Stoffjacke mit weißer Kapuze sowie eine blauen Jeans bekleidet gewesen.Die zweite Person, die auf dem Beifahrersitz Platz genommen habe, sei 1,75 Meter groß, habe schwarze Haare und eine schwarze gefütterte Stoffjacke sowie eine blaue Jeans getragen. Beide Personen hätten arabisch und deutsch gesprochen. Die Tatverdächtigen sollen mit einem silberfarbenen Ford Galaxy oder S-Max unterwegs gewesen sein. Es seit nur das Teilkennzeichen WAF-B??? bekannt.

► Hinweise nimmt die Polizei in Beckum entgegen: unter ✆  0 25 21/91 10 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5410711?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Aus dieser Klinik gibt es kein Entkommen
Justizvollzugskrankenhaus Fröndenberg: Aus dieser Klinik gibt es kein Entkommen
Nachrichten-Ticker