Fusion von ETO und Energieversorgung Oelde
Fit für die Energiewende

Telgte/Oelde -

Kräfte bündeln, Synergien nutzen und damit das Unternehmen fit für die Herausforderungen der Energiewende und die weiter steigende Komplexität des Energiegeschäfts machen: Das sind die Hauptziele bei der Fusion der Energieversorgung Oelde GmbH und der Stadtwerke ETO GmbH & Co. KG.

Donnerstag, 12.07.2018, 16:38 Uhr

Aus den ehemals selbstständigen Stadtwerken ETO und Energieversorgung Oelde werden nun die Stadtwerke Ostmünsterland. Die entsprechenden Verträge unterschrieben die Bürgermeister und weitere Beteiligte.
Aus den ehemals selbstständigen Stadtwerken ETO und Energieversorgung Oelde werden nun die Stadtwerke Ostmünsterland. Die entsprechenden Verträge unterschrieben die Bürgermeister und weitere Beteiligte.

Die beiden bislang selbstständigen Versorger haben jetzt die entsprechenden Verträge unterschrieben. Das neue Unternehmen heißt „Stadtwerke Ostmünsterland“.

Seit dem Herbst 2016 haben sich die beiden Partner und verschiedene Gremien nach eigenen Angaben intensiv mit dem Thema Fusion beschäftigt. Hinter der Stadtwerke ETO GmbH & Co. KG stehen die kommunalen Gesellschafter Stadt Ennigerloh, Stadt Telgte, Gemeinde Ostbevern, Stadt Drensteinfurt, Stadt Sendenhorst, die Thüga Aktiengesellschaft, München, sowie Innogy SE.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Region energiepolitisch weiter zusammenwächst und wir den Zusammenschluss nun erfolgreich über die Ziellinie gebracht haben“, erläutert Karl-Friedrich Knop, Bürgermeister in Oelde und designierter Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Ostmünsterland.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Linke-Bezirksvertreter fehlt fast in jeder Sitzung
Politiker ohne Präsenz: Linke-Bezirksvertreter fehlt fast in jeder Sitzung
Nachrichten-Ticker