Freitag ist Eröffnung in Liesborn
Einsamer Reiterknecht am Strand

Liesborn -

In Süddeutschland gab es eine ganz eigene Ausprägung des Impressionismus, sagen die Macher der Ausstellung „Inspiration Licht – Impressionisten aus dem Süden zu Gast bei Max Liebermann!“ im Museum Abtei Liesborn.

Mittwoch, 17.07.2019, 16:40 Uhr
Volontärin Miriam Heidemann und Museumsleiterin Dr. Elisabeth Schwam freuen sich über die neue Ausstellung.
Volontärin Miriam Heidemann und Museumsleiterin Dr. Elisabeth Schwam freuen sich über die neue Ausstellung. Foto: Peter Schniederjürgen

Beim Klang der Namen wie Renoir, Cézanne, Gauguin, Manet oder Monet bekommen Kunstfreude regelmäßig feuchte Augen. Das Museum Abtei Liesborn richtet jetzt den Blick gezielt auf Vertreter dieser Kunstepoche in Deutschland, zu dessen bedeutendstem Vertreter neben Lovis Corinth und Max Slevogt Max Liebermann zählt. Den Nucleus der Ausstellung bildet das 2011 dem Museum geschenkte Liebermann-Gemälde „Reitkecht am Strand“, das einen Reiter mit Pferd zeigt.

„Unser Anliegen ist es zu zeigen, dass es in Süddeutschland eine ganz eigene Ausprägung des Impressionismus gab“, erläutert Museumsleiterin Dr. Elisabeth Schwam das Konzept der Ausstellung bei einem Presserundgang am Mittwoch. Dazu hat Kuratorin Miriam Heidemann, wissenschaftliche Volontärin, eine Reihe von Leihgaben mit Arbeiten bekannter süddeutscher Künstler aus der Stiftung Schloss Fachsenfeld bei Aalen zusammengetragen. Darunter stechen besonders Bilder von Otto Reiniger , Hermann Pleuer und Carlos Grethe heraus.

Um das Reiterbild Liebermanns im Neubau gruppieren sich 29 grafische Arbeiten des Malers mit Impressionen vom Strandleben mit Badenden und Reitenden, darunter auch mit Tochter Käthe hoch zu Ross im Damensitz mit dem Titel „Junges Mädel zu Pferd“. Mit Vorliebe urlaubte Liebermann in Holland und beschäftigte sich mit holländischen Malern. Die Grafiken sind Leihgaben der Osnabrücker Kunsthandlung Hülsmeier.

Atmosphärisch stark die Eisenbahnbilder Hermann Pleulers. Der Schwäbisch-Gmünder bevorzugt eine eine dunkle Bildsprache, die er durch den besonderen Farbauftrag zum Leuchten bringt. Eindrucksvoll seine schnaufenden Lokomotiven im Stuttgarter Hauptbahnhof.

Sein schwäbischer Künstlerkollege Otto Reiniger ist mit einigen Landschaftsimpressionen in warmen Farben vertreten. Carlos Grethe, gebürtig aus Montevideo und aufgewachsen in Hamburg, zeigt in den drei in der Ausstellung vertretenden Arbeiten sein großes Können, Situationen am Hafen und auf Schiffen einzufangen und malerisch umzusetzen.

Daneben werden noch Exponate von Christian Landenberger, Eugen Stammbach und Erwin Starker präsentiert.

Die Ausstellung mit dem Titel „Inspiration Licht – Impressionisten aus dem Süden zu Gast bei Max Liebermann“ wird am Freitag, 19. Juli, um 18 Uhr durch Landrat Dr. Olaf Gericke eröffnet. Die Ausstellung bleibt bis zum 13. Oktober geöffnet. Sonntags finden um 15 Uhr Führungen statt. Begleitet wird die Schau von einem umfangreichen und informativen Katalog.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786119?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker