Weichenstellung für Kommunalwahl
Grüne Kandidatin für Chefsessel im Kreishaus gesucht

Kreis Warendorf -

Exakt 244 Mitglieder zählt der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen. 25 von ihnen trafen sich am Montagabend zur Mitgliederversammlung in der Sassenberger Mühle. Vor allem ging es um Klimawandel und Klimaschutz. Auf der Tagesordnung standen außerdem die Kommunalwahlen sowie die Bundesdelegiertenkonferenz in Bielefeld und die Wahl der Delegierten aus dem Kreis.

Mittwoch, 02.10.2019, 06:01 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 06:10 Uhr
Kämpfen für die Umwelt: Die Grünen Hedwig Tarner (Warendorf), Jost Behre (Telgte), Raphaela Blümer (Drensteinfurt), Valeska Grap (stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreistag), Marc Harenkamp (Drensteinfurt) und Norbert Westbrink (Sassenberg) bei der Kreismitgliederversammlung.
Kämpfen für die Umwelt: Die Grünen Hedwig Tarner (Warendorf), Jost Behre (Telgte), Raphaela Blümer (Drensteinfurt), Valeska Grap (stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreistag), Marc Harenkamp (Drensteinfurt) und Norbert Westbrink (Sassenberg) bei der Kreismitgliederversammlung. Foto: Marion Bulla

Kreissprecherin Hedwig Tarner , die im Mai mit Ali Bas zum Führungsduo gewählt wurde, begrüßte Agnes Dieckmann , die von ihrer Arbeit bei der global agierenden Umwelt- und Menschenrechtsorganisatorin urgewald berichtete. Seit 25 Jahren engagiert sich die gelernte Oecotrophologin im Vorstand der Organisation für Umweltthemen. 20 Mitglieder zählt der Verein aktuell. Das hört sich wenig an, dennoch wird Großes geschaffen. So verhinderten sie 2006 die Finanzierung des Atomkraftwerks Belene in Bulgarien – eines der gefährlichsten Atomprojekte in Europa – durch Banken und Konzerne wie die Deutsche Bank, Commerzbank und RWE. „Die haben sich alle zurückgezogen. Das ist unser Leuchtturmprojekt und da sind wir stolz drauf“, bemerkte Agnes Dieckmann.

Die Kommunalwahlen im kommenden Jahr beschäftigen die Grünen natürlich auch. Schließlich geht es um Wahlen der Bürgermeister und des Landrates sowie der Räte und des Kreistages. „Da müssen wir uns auf Kreisebene gut aufstellen“, sagte Fraktionssprecher Uli Schlösser, bevor er zu seinem Bericht überging. Hier ging es vor allem um das Verkehrskonzept, Stichwort B64n und das Radverkehrskonzept, das sie auf den Weg gebracht hätten. Das Klimaentwicklungsprogramm 2020/2030 ist den Grünen nicht umfangreich genug.

Agnes Dieckmann erläuterte Arbeit Ziele der Umwelt -und Menschenrechtsorganisationon urgewald

Agnes Dieckmann erläuterte Arbeit Ziele der Umwelt -und Menschenrechtsorganisationon urgewald Foto: Marion Bulla

„Es wäre schön, wenn wir eine grüne Kandidatin zur Landrätin hätten“, wünscht sich Hedwig Tarner, bevor es zu den Wahlen zur Delegiertenkonferenz am 15. und 16. November ging. In geheimer Wahl wurden bei den Frauen Raphaela Blümer und Hedwig Tarner gewählt. Bei den Herren bekamen Gerd Klünder und Jost Behre die Stimmen. Ersatzdelegierte sind Mark Harenkamp und Valeska Grap.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6971973?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Nachrichten-Ticker