„Unser Dorf hat Zukunft“
Wettbewerb ist aktueller denn je

Kreis Warendorf -

Aus einem Schönheitswettbewerb ist ein Zukunftswettbewerb rund um die Themen demografischer Wandel, Familienfreundlichkeit und Lebensqualität geworden: Zum 27. Mal findet im Kreis Warendorf nächsten Jahr der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ statt.

Dienstag, 05.11.2019, 08:00 Uhr
Informierten interessierte Vertreter der Dörfer des Kreises Warendorf über den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2020“: (v. l.) Paul Tegelkämper, Vorsitzender der Kreisprüfungskommission, Landrat Dr. Olaf Gericke, Daniela Puppe, Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises, Dr. Hermann Mesch, Kreisprüfungskommission, und Dr. Waldemar Gruber, Landwirtschaftskammer NRW.
Informierten interessierte Vertreter der Dörfer des Kreises Warendorf über den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2020“: (v. l.) Paul Tegelkämper, Vorsitzender der Kreisprüfungskommission, Landrat Dr. Olaf Gericke, Daniela Puppe, Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises, Dr. Hermann Mesch, Kreisprüfungskommission, und Dr. Waldemar Gruber, Landwirtschaftskammer NRW. Foto: Kreis Warendorf

„Mitmachen lohnt sich immer!“ Das betonte Landrat Dr. Olaf Gericke bei einer Informationsveranstaltung über den Wettbewerb „ Unser Dorf hat Zukunft “, der im nächsten Jahr zum 27. Mal stattfindet.

Zugleich machte er deutlich, dass die Dörfer durch das Engagement der Einwohner und Vereine und die gemeinschaftlichen Aktivitäten zukunftsfähig werden. „Der Dorfwettbewerb ist aktueller denn je. Aus einem Schönheitswettbewerb ist ein Zukunftswettbewerb rund um die Themen demografischer Wandel, Familienfreundlichkeit und Lebensqualität geworden. Er hat in der Vergangenheit viel dazu beigetragen, neuen Schwung ins Dorfleben zu bringen“, so der Landrat.

Vertreter aus neun Dörfern waren der Einladung des Kreises gefolgt, um sich über die Ziele und Inhalte des Wettbewerbs zu informieren. Dr. Waldemar Gruber von Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erklärte den Ablauf des Verfahrens: „Der Weg ist dabei das Ziel“, machte er deutlich. Auch ohne offizielle Auszeichnung sei der Gewinn für die Dorfgemeinschaft groß.

Alle drei Jahre findet der Wettbewerb auf Kreisebene statt. Für den Sieger geht es dann im Folgejahr um eine Auszeichnung auf Landesebene. Im dritten Jahr gibt es im Erfolgsfall die Chance auf „Edelmetall“ auf Bundesebene. Erst 2018 wurde mit Enniger ein Dorf aus dem Kreis Warendorf mit der Silbermedaille auf Landesebene ausgezeichnet.

Für zusätzliche Motivation sorgte Paul Tegelkämper als Vorsitzender der Kreisprüfungskommission. Er berichtete von der letzten Bereisung und appellierte an die Anwesenden, zahlreich am Wettbewerb teilzunehmen.

Mit mittlerweile fünf Mal Bundesgold (für Hoetmar (2), Einen, Sünninghausen und Stromberg), zweimal Bundessilber für Westkirchen und Füchtorf sowie acht Mal Landesgold und Landessilber für Enniger weisen die Dörfer aus dem Kreis Warendorf eine stolze Bilanz auf.

► Fragen zum Wettbewerb beantwortet Daniela Puppe, ✆ 0 25 81 / 53-61 30, E-Mail: daniela.puppe@kreis-warendorf.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Nachrichten-Ticker