Ein Verletzter an der Zeche
Kollision mit Lkw: Kraftstoff ausgelaufen

Ahlen -

Mit einem Leichtverletzten und einer Menge ausgelaufenem Dieselkraftstoff beschäftigte sich die Feuerwehr in der Nacht zum Feiertag Christi Himmelfahrt.

Freitag, 31.05.2019, 09:52 Uhr aktualisiert: 01.06.2019, 09:38 Uhr
Der Pkw kollidierte nach einem Ausweichmanöver mit einem am Straßenrand geparkten Sattelzug. Dabei wurde ein Außentank so stark beschädigt, dass Kraftstoff auslief.
Der Pkw kollidierte nach einem Ausweichmanöver mit einem am Straßenrand geparkten Sattelzug. Dabei wurde ein Außentank so stark beschädigt, dass Kraftstoff auslief. Foto: Feuerwehr

W ie die Polizei später rekonstruierte, war ein 50-jähriger Ahlener um 15 Minuten nach Mitternacht von der Bergamtsstraße kommend in Richtung Zeche unterwegs. Etwa 30 Meter nach dem Einmündungsbereich kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dort geparkten Sattelzug. Durch die Kollision wurde der Außentank der Zugmaschine beschädigt.

Der 50-Jährige gab an, dass ihm ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit – zum Teil auf seinem Fahrstreifen – entgegengekommen sei, so dass er nur durch ein Ausweichen einen Zusammenstoß mit dem Unbekannten verhindern konnte. Hierbei geriet sein Fahrzeug dann außer Kontrolle. Das unbekannte Fahrzeug, bei dem es sich um eine dunkle Limousine gehandelt haben soll, entfernte sich zügig von der Unfallstelle. Zur Unfallzeit hielt sich in dem Bereich eine größere Gruppe Jugendlicher auf.

Bei der Kollision wurde der Fahrzeugtank des Lasters beschädigt und geschätzt 600 bis 700 Liter Diesel drohten komplett auszulaufen. Durch Abdichten und Umpumpen konnte ein Großteil aufgehalten werden. Ein Teil des Treibstoffs lief jedoch in die Kanalisation.

Mitarbeiter des Abwasserwerkes leiteten hier weitere Maßnahmen ein, so die Polizei. Um den Straßenverkehr zu warnen, wurden Hinweisschilder aufgestellt. Eine Spezialfirma zum Beseitigen von Öl wurde zur Entsorgung des Bindemittels und des Treibstoffes sowie für die Reinigung der Straße und des Regenkanals durch die Ordnungsbehörde der Stadt Ahlen bestellt.

Der beschädigte Tank.

Der beschädigte Tank. Foto: Feuerwehr

Der geschätzte Sachschaden wird auf ca. 8000 Euro beziffert. Ein Transport des verletzten Pkw-Fahrers in ein Krankenhaus war nicht erforderlich, meldet die Feuerwehr. Diese war mit insgesamt zehn Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort. Um 3.20 Uhr waren die Maßnahmen beendet.

Die Polizei bittet Personen, die Angaben zum Unfallflüchtigen machen können, sich bei der Polizei Ahlen, Telefon 96 50, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6653656?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F941534%2F
In diesem Jahr tut sich nichts mehr
Komplett verwaist ist die Baustelle des Hafencenters. Daran wird sich vorerst auch nichts ändern, da die Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes nur schleppend vorankommt. Den bisherigen Bebauungsplan hat das Oberverwaltungsgericht für nichtig erklärt.
Nachrichten-Ticker