Feuer an der Merkurstraße
Mann lag tot in Brandwohnung

Ahlen -

Für einen 54-jährigen Ahlener kam am Sonntag jede Hilfe zu spät: Er wurde leblos in seiner brennenden Dachgeschosswohnung entdeckt. Was genau geschehen ist, ermittelt jetzt die Kripo.

Sonntag, 12.07.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 13.07.2020, 07:24 Uhr
Sonntag gegen 14 Uhr an der Merkurstraße: Die Vermutung, dass sich in dem Appartement, aus dem Nachbarn zuvor Rauch aufsteigen sahen, noch eine Person befindet, wurde wenig später zur traurigen Gewissheit.
Sonntag gegen 14 Uhr an der Merkurstraße: Die Vermutung, dass sich in dem Appartement, aus dem Nachbarn zuvor Rauch aufsteigen sahen, noch eine Person befindet, wurde wenig später zur traurigen Gewissheit. Foto: Max Lametz

Einen dramatischen Brandeinsatz absolvierte die Ahlener Feuerwehr am Sonntag an der Merkurstraße. Die Löscharbeiten waren nämlich mit einer traurigen Entdeckung verbunden: In der betroffenen Dachgeschosswohnung lag ein Verstorbener. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei die genauen Todesumstände.

Mit zahlreichen Kräften und Fahrzeugen war der Löschzug Hauptwache gegen 14 Uhr in den Ostenstadtteil ausgerückt, wo Nachbarn wenige Minuten zuvor bemerkt hatten, dass aus einem Dachfenster Rauch aufstieg. Auf ihr Klingeln hatte jedoch niemand geöffnet. Und auch in den übrigen Wohnungen des Hauses habe sich nichts gerührt, so ein Nachbar. Doch schon zu diesem Zeitpunkt herrschte die Vermutung, dass sich noch jemand im Inneren befindet.

Massive Stahltür musste aufgebrochen werden

Die Feuerwehr verschaffte sich zunächst Zutritt zum Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Erst nachdem die massive Stahltür zum Dachgeschoss durch die ersteintreffenden Kameraden mit technischer Hilfe gewaltsam geöffnet war, herrschte traurige Gewissheit: Es stellte sich heraus, dass sich tatsächlich noch jemand im Inneren befunden hatte. Der 54-jährige Bewohner des Dachappartements lag zwischen dem offenen Wohnbereich und dem Badezimmer. Der Körper wies Brandverletzungen auf.

„Wir haben die Person noch in den Rettungswagen transportiert, um eine Reanimation einzuleiten“, sagte Einsatzleiter Thomas Wittenbrink gegenüber unserer Zeitung. „Aber es war nichts mehr zu machen.“ Die Kräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Ein zwischenzeitlich noch angeforderter Rettungshubschrauber wurde wieder abbestellt.

Brand in Dachgeschosswohnung in Ahlen

1/6
  • Brandeinsatz am 12. Juli 2020 an der Merkurstraße in Ahlen.

    Foto: Max Lametz
  • Brandeinsatz am 12. Juli 2020 an der Merkurstraße in Ahlen.

    Foto: Max Lametz
  • Brandeinsatz am 12. Juli 2020 an der Merkurstraße in Ahlen.

    Foto: Max Lametz
  • Einsatz an der Merkurstraße

    Foto: Max Lametz
  • Zahlreiche Kräfte rückten am Sonntag zur Merkurstraße aus.

    Foto: Max Lametz
  • Brand an der Merkurstraße

    Foto: Max Lametz

Parallel dazu ging der Kampf gegen die Flammen weiter. Nachdem das Feuer gelöscht war, überprüften die Wehrleute auch die anderen Wohnungen des Hauses, in denen sich am Sonntag niemand befunden hatte. Rund 30 Kameraden des Löschzugs Hauptwache waren am Sonntag vor Ort.

Mögliche Zeugen sollen sich melden

Nun ermittelt die Kriminalpolizei, ob der Tod des 54-jährigen Mannes tatsächlich in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Feuer in der Wohnung steht. Sie versuchen auch zu klären, wie lange das Feuer bereits in der Wohnung gewütet hat, bevor es entdeckt wurde. Zeugen, die Angaben zur Brandentstehung machen können oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Ahlen unter Telefon 96 50 oder per Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7490796?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F941534%2F
Nachrichten-Ticker