Ahlen
„Horizonte“ ist wieder „zu Hause“

Ahlen. Der zwischenzeitlich ausgehöhlte Halbkreis, den die Gebäudezeile zwischen „Relax“ und „toom“-Baumarkt an der Beckumer Straße bildet, füllt sich allmählich wieder mit Innenleben. Nur eine Woche nach der „Merkur“-Spielothek in der ehemaligen...

Dienstag, 13.01.2009, 20:01 Uhr

Ahlen . Der zwischenzeitlich ausgehöhlte Halbkreis , den die Gebäudezeile zwischen „Relax“ und „toom“-Baumarkt an der Beckumer Straße bildet, füllt sich allmählich wieder mit Innenleben. Nur eine Woche nach der „Merkur“-Spielothek in der ehemaligen Squash-Halle des Fitness-Centers eröffnet gleich nebenan am Freitag um 10 Uhr der Verein „Horizonte“ sein neues Möbel- und Gebrauchtwarenlager. „Endlich wieder zu Hause“, freut sich Klaus Breuker , der Leiter der Einrichtung, und fügt mit einem leichten Seufzer hinzu: „Wurde aber auch Zeit.“

Vor viereinhalb Monaten, Ende August, hatte „Horizonte“ sein bisheriges Domizil in den alten Blomberg-Werken an der Warendorfer Straße räumen müssen. Während dort der Abrissbagger anrollte, um den Boden für das geplante Ärztehaus zu bereiten, begann für Breuker und sein Team eine Zeit, in der sie mit ihrem Lkw manchen Kilometer mehr „machen“ mussten als sonst. Denn alles, was an Möbeln, Elektrogeräten, Bekleidung oder sonstigen Spenden bei Ahlener Bürgern abgeholt wurde, musste nun nach Ennigerloh ins Zentrallager gebracht werden. Da sei es zwar „auch schön“, lacht Breuker, aber er und Ilona Wiehn, zuständig für die Ausstellung und den Verkauf in Ahlen, sind doch froh, dass die Fahrerei ein Ende hat.

„Horizonte“-Geschäftsführer Dr. Ralf Thorwirth hatte zunächst gehofft, noch vor Weihnachten die ersten Kunden am neuen Standort begrüßen zu können, musste sich dann jedoch, wie er zugibt, „den Realitäten beugen“. Die Umbauarbeiten in der früheren „Teppich-Domäne“ hätten sich schlicht als „etwas umfangreicher“ erwiesen. Der Aufwand hat sich aus seiner Sicht aber gelohnt, mehr denn je ist Thorwirth überzeugt, unter den 15 Objekten, die er sich angesehen hatte, genau die richtige Wahl getroffen zu haben.

Mit jetzt 1600 Quadratmetern, davon 1150 reine Ausstellungs- und Verkaufsfläche – doppelt so viel wie an der Warendorfer Straße, hat sich „Horizonte“ erheblich vergrößert. „Da lohnt sich’s schon hinzugehen“, sagt Betriebsleiter Heiner Stüve, „da ist man nicht in fünf Minuten durch.“ Auch die Lage sei „viel besser“, findet Dr. Ralf Thorwirth, nicht zuletzt wegen des großen Parkplatzes vor der Tür und wegen der „interessanten Nachbarn“. Womit er auch die Spielothek meint, vor allem aber die Tierfutterhandlung und den Getränkemarkt, die als nächste eröffnen werden. Wann, steht allerdings noch nicht fest.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/521021?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F702654%2F702666%2F
Nachrichten-Ticker