Ahlen
Hühnerfutter wird selbst gemischt

Mittwoch, 05.01.2011, 09:01 Uhr

Ahlen - „Bis jetzt ist es noch ruhig“, sagt Michael Mertenskötter , „ich hatte mir Schlimmeres vorgestellt.“ Er hatte seine morgendliche Tour vom „Dicken Ei“ an der Walstedder Straße dennoch anders begonnen als sonst, Infozettel vorbereitet. „Die hab ich dann gleich bei den Kunden aufgehängt.“ Denn als Selbsterzeuger, der das Futter für seine Legehennen im eigenen Betrieb herstellt, müsse er den Abnehmern klarmachen, „dass wir mit der ganzen Sache nichts am Hut haben.“ Womit Mertenskötter die Verseuchung von Geflügelfutter mit dioxinhaltigem Industriefett in Schleswig-Holstein meint, die derzeit Kreise zieht.

Wie es jetzt weitergeht mit den Reaktionen, kann Mertenskötter aktuell nur abwarten. Denn immer nach den Feiertagen sei die Nachfrage nach Eiern ohnehin geringer. In einer Woche wisse er mehr. „Aber das wird sich bestimmt nicht positiv auswirken.“ Die Kunden reagierten sehr empfindlich auf solche Medienberichte. „Und ich habe ja Kontakt zu Endkunden wie Weiterverkäufern. Es wird sich zeigen, ob die Kunden die Eier stehenlassen. Ich kann nur versuchen, aufzuklären.“

Dennoch ist der Landwirt froh, dass er nicht zu den betroffenen Höfen gehört. Wenn man sich vorstelle, dass der gesamte Betrieb stillgelegt werde - das sei schon „hammerhart.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/261401?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F702624%2F702639%2F
Nachrichten-Ticker