Anfahren des Schiffsmodellclubs
Erst Taufe – dann Speed

Ahlen -

Gleich fünf neue Schiffsmodelle taufte der Vorsitzende des Schiffsmodellclu­bs (SMC) Hans Neuperger beim traditionellen Anfahren am Sonntagmorgen auf dem Langs­tteich.

Montag, 02.04.2012, 16:04 Uhr

Anfahren des Schiffsmodellclubs : Erst Taufe – dann Speed
So sieht das Innenleben des Flitzers aus: Fachsimpeln gehört natürlich dazu, wenn sich die Schiffsmodellbauer am Langstteich treffen. Foto: Reinhard Baldauf

Der Sonnenschein in der Frühe mach­te den kühlen Wind etwas erträglich und so blieben etliche Spa­ziergänger, Walker und Läufer für einige Zeit stehen, um sich das Spektakel anzusehen. Natürlich waren auch zahlreiche Mitglieder und Fans des Modellbaus gekommen.

Hans Neuperger begrüßte die Anwesenden und startete dann auch gleich mit den Taufen . Zu jedem Modell gab der Vorsitzende ausführliche Erklärungen. Los ging es mit einem amerikanischen Gaffelkutter von Oliver Neuperger. Ebenfalls aus den USA stammt das Original des See­notrettungskreuzers von Josef Schuld . Er baute sein Modell nach originalen Bauplänen und Fotos. Dafür reiste der engagierte Modellbauer in die Vereinigten Staa­ten.

„Tante Käthe“ ist ein Fantasieboot, das Rolf Binek aus Ennigerloh für die Jugendarbeit gebaut hat. Es folgte eine Sportjacht von Lukas Neuperger, der die dritte Modellbaugeneration im Hause Neuperger begründet. Sein Renn­boot raste mit so viel Speed über die Wasseroberfläche, dass es sich immer wieder über­schlug. Doch mit einmal kräftig „Gas geben“, drehte sich der kleine Flitzer wieder und setz­te seinen Weg fort.

Nicht schlecht staunten die Besucher, als sie hörten, dass ein solcher Elektro-Modellmotor 30- bis 50 000 Umdrehungen in der Minute schafft. Bei der Größe eines normalen Trinkbechers leisten die Maschinen 3,5 PS, wie Hans Neuperger ausführte. Die Besucher konnten die Modelle in Aktion bewundern, aber auch zusehen, wie die Schiffe startbereit gemacht wurden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/693838?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F702620%2F703760%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker