Sarah dreht jetzt „X-Diaries“
Ohne „Popstars“ wäre heute alles anders

Ahlen -

Vor einem Jahr war sie klare „Popstars“-Siegerin. Zum Start der neuen Staffel steht sie für einen anderen Sender hinter der Kamera. Auf Ibiza zeigt die Ahlenerin Sarah Rensing als Aufnahmeleiterin der Dailysoap „X-Diaries“, wo es lang geht.

Donnerstag, 05.07.2012, 06:07 Uhr

Sarah dreht jetzt „X-Diaries“ : Ohne „Popstars“ wäre heute alles anders
Sarah im Stadtpark. Anfang Juni sang sie für Ahlen. Foto: Reinhard Baldauf

Klar würde sie gern gucken. „Wenn ich die Zeit habe,“ lacht Sarah Rensing ins Telefon. Zeit haben? Sollte „Pro 7“ heute Abend nicht Pflichtprogramm für die amtierende „Popstars“-Gewinnerin sein? Eigentlich schon. Aber: „Ich bin gerade erst von Ibiza zurück und muss da auch gleich wieder hin.“ Ja, das habe sie alles den „Popstars“ zu verdanken.

Zum heutigen Staffel-Start knirscht noch der Sand in den Schuhen des Shootingstars aus Ahlen, der sich vor einem Jahr mit starker Stimme in die Herzen eines Millionenpublikums gesungen hatte, als zweite Beth Ditto gehandelt wurde und so plötzlich mit dem Casting-Quartett „ LaVive “ baden ging. Geschnorchelt wird jetzt auf Ibiza. Weil es die „Popstars“-Staffel für Sarah gab, den Erfolg, die plötzliche Popularität. Inzwischen hat sie den Sender gewechselt, das Format, die Aufgabe. Für „X-Diaries“ und RTL 2 steht Sarah jetzt hinter der Kamera , ist Aufnahmeleiterin. Kurzum: „Chefin am Set“, wie sie charmant erklärt. Für Ibiza musste sie zunächst einen Umweg gehen – und einen weiteren Misserfolg einstecken. Eingekauft für eine Serie, die nie lief, entdeckte sie beim Dreh der ersten ungesendeten Folgen eine ganz neue Seite an sich. Die Produktionsfirma buchte Sarah um. Jetzt wird auf der Partyinsel unter glühender Sonne gedreht. Vier Wochen hat Sarah soeben hinter sich, vier folgen jetzt noch, ehe es für eine neue Produktion nach Berlin geht, über die die 24-Jährige zur Stunde nichts verraten darf. Nicht ganz so geheim sind die Gründe, warum der Flieger im Anschluss in Las Vegas landet. Wieder fällt die Klappe – für das Filmformat „Plötzlich reich“.

Aber halt, war da nicht mal was mit Musik? „Korrekt“, lacht Sarah. „Ich arbeite gerade an meinem Album.“ Jetzt, wo sie aus allen Verträgen raus sei, habe sie freie Hand. „Musikalisch kann ich nun machen, was ich will.“ Und: „Was ich verdiene, ist für mich und nicht für andere.“

Auch wenn die 24-Jährige mit „LaVive“ floppte, hinter die Popstars-Staffel 2011 setzt sie für sich „große Lebenserfahrung“. Und die Erkenntnis: „Alles, was ich jetzt mache, mache ich, weil ich mal bei den Popstars war.“ Weil sie ein Mensch sei, der sehr stark an Schicksale glaube, sei sie sich sicher, dass das bisher noch nicht alles gewesen sei. Ende offen.

Zu zwei ehemaligen Band-Kolleginnen hat die Ahlenerin noch Kontakt. „Katrin studiert, Julia hat eine neue Musikschule aufgemacht“, sagt sie. Aber auch zu Juror Detlef D! Soost ist der Faden noch nicht ganz abgerissen. Vor wenigen Tagen gingen die Kurznachrichten auf kurzem Wege noch über die Insel. Beide auf Ibiza, beide keine Zeit für ein Treffen. Ein Bummel durch die Altstadt, Discostopps im „Amnesia“, „Pacha“ und „Space“, Abkühlen im Meer bei 43 Grad Top – in den nächsten Tagen hofft Sarah, noch mehr Ibiza kennenzulernen, wenn die Filmklappe gefallen ist. Für den neuen Dreh wird jetzt schon wieder gepackt. Gern würde sie ein paar Schnappschüsse vom Set zur Verfügung stellen, um zu zeigen, wie gut sie sich in ihrer neuen Rolle hinter der Kamera fühlt. „Aber ich habe mein iPhone auf der Insel versemmelt. Zu ärgerlich. . .“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/992129?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F702620%2F1164207%2F
Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Polizei ermittelt nach Leichenfund: Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Nachrichten-Ticker