Helmut Spikker übernahm Firma im Jahr 2010
Pierre Lang sieht sich mit Insolvenzantrag konfrontiert

Ahlen / Wien -

Völlig überrascht hat die Pierre Lang Europe Handelsgesellschaft in Wien auf Zeitungsmeldungen über eine angeblich bevorstehende Insolvenz reagiert. In einer Pressemitteilung ließ der in Wien ansässige und vor zwei Jahren von dem Ahlener Unternehmer Helmut Spikker übernommene Schmuckhersteller verbreiten: „Aus diversen Medien mussten wir heute Morgen zur Kenntnis nehmen, dass beim Handelsgericht Wien ein Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens gegen die Andersen Holding GmbH, Hans Andersen GmbH sowie Pierre Lang Europe Handelsgesellschaft mbH gestellt wurde. Als Quelle wurde Creditreform genannt. Wir können dazu nur zum jetzigen Zeitpunkt feststellen, dass uns keine Erkenntnis über diesen Antrag vorliegt.“

Freitag, 10.08.2012, 07:08 Uhr

Helmut Spikker übernahm Firma im Jahr 2010 : Pierre Lang sieht sich mit Insolvenzantrag konfrontiert
Immer wieder in den Schlagzeilen: NWA und ihre diversen Töchter. Foto: Ulrich Gösmann

Weiter heißt es: „Durch saisonale Einflüsse in den Sommermonaten ist es uns seit Jahren bekannt, dass wir in dieser Zeit eine angespannte Liquiditätssituation haben. Dies ist sowohl unseren Mitarbeitern als unseren Geschäftspartnern bekannt. Diese bekannte Situation hatte nie Einfluss auf die Schmuckproduktion bzw. Verkaufsorganisation.“ Die Pierre Lang-Geschäftsleitung bezichtigt Mitbewerber, die Meldung über diesen Antrag unmittelbar ausnutzen, um ihre Verkaufsorganisation zu destabilisieren und sich dadurch Wettbewerbsvorteile verschaffen zu wollen. Dieser Antrag auf Insolvenz ist das jüngste Glied einer Kette von Turbulenzen, mit denen Firmen des Ahlener Unternehmers Helmut Spikker , der das Wiener Schmuckunternehmen 2010 übernommen hatte, von sich reden machten. Erst am 6. Juli hatte das in Ahlen ansässige Unternehmen Network Global Logistics von Spikker beim zuständigen Amtsgericht Münster angemeldet. Die Wiener Zeitung „Kurier“ hatte in ihrer Mittwochausgabe über den Insolvenzantrag gegen den Schmuckhersteller berichtet und die Summe der Verbindlichkeiten mit fünf Millionen Euro beziffert. Das Unternehmen hat 300 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 100 Millionen Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1064253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F702620%2F1178675%2F
Nachrichten-Ticker