Ratsentscheidung
Paintball: Zwei Drittel sagen „Ja“

Ahlen -

27 Mitglieder des Stadtrates stimmten in diesen Tagen für die Umsetzung des Bebauungsplans an der Hammer Straße. Dort soll auf dem Gelände hinter dem früheren Soldatenfreizeitheim eine Paintballanlage entstehen. Das Projekt war zuvor kontrovers diskutiert worden.

Donnerstag, 20.12.2012, 10:12 Uhr

Ralf Kiowsky wusste, dass da in seinem Lager zwei Meinungen existieren. Deshalb gab der CDU-Fraktionsvorsitzende am Dienstagabend die Abstimmung in Sachen Paintball-Anlage frei. Extrem knapp fiel das Gesamtergebnis aber passend zur bisherigen Diskussion in den Gremien des Rates nicht aus: 27 Mitglieder votierten für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan an der Hammer Straße – davon vier der CDU –, 15 dagegen. Bei den Gegnern stachen die Freien Wähler nicht aus inhaltlichen Gründen heraus, sondern weil deren Vorsitzender Heinrich Artmann die Straffreiheit des Ex-Besitzers wegen dort abgekippten Bauschutts monierte. In dieselbe Richtung argumentierte auch Philipp Gößling (CDU): „Es obliegt der Verwaltung, illegal entsorgten Abfall zu ahnden.“ Die Verwaltung sagt, das sei Sache des Kreises.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1356442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F702620%2F1786849%2F
Nachrichten-Ticker