Endlos-Thema Biogas
Antrag der FWG nicht behandelt

Ahlen -

Das Thema Biogas, das in den vergangenen Jahren breiten Raum einnahm, ist für die Freie Wählergemeinschaft (FWG) noch nicht passé. Umso enttäuschter zeigte sich Vorsitzender Heinrich Artmann, als ein Antrag zu diesem Thema im Stadtentwicklungsausschuss gar nicht erst behandelt wurde.

Freitag, 12.07.2013, 10:07 Uhr

Die Teilstilllegung einer Biogasanlage in der Bauerschaft Borbein war für die Fraktion der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Anlass, das Endlos-Thema „Bosenberg“ erneut aufs Tapet zu bringen. Eine seit Jahren auf dem dortigen Zementwerksgelände geplante Biogasanlage hatte schon mehrfach für Zoff unter Bürgern und Parteien gesorgt.

Aber: Die entsprechende Anfrage der FWG, die auch zahlreiche kritische Fragen zum Planverfahren am Bosenberg beinhaltete, wurde am Dienstag im Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss gar nicht erst beraten.

„Dieser Ausschuss ist nicht zuständig“, stellte Rolf Leismann (BMA) eingangs der Sitzung fest. Dass der Verdampfer der Borbeiner Anlage offenbar stillgelegt wurde, wie Artmann der Zeitung entnommen hatte, sei Teil einer Ordnungsverfügung des Regierungspräsidenten aus Münster gewesen. Da habe man sich hier nicht einzumischen. Ebenso hat das Regierungspräsidium bekanntlich auch die Planungshoheit am Bosenberg. Leismann: „Ich beantrage, den Punkt zu streichen.“

Diesem Antrag kam der Ausschuss letztlich nach, was beim FWG-Vorsitzenden Heinrich Artmann merklich für Unverständnis sorgte: „Ich denke, es ist gute Sitte, dass ein Antrag, der sich um ein Ahlener Projekt dreht, auch hier behandelt wird.“ Artmann sieht nach wie vor Risiken in dem Biogas-Projekt in Vorhelm-Bahnhof und hatte in dem Antrag erneut auf die Problematik möglicher fehlerhafter Gutachten und die damit verbundene Gefährdung von Anwohnern hingewiesen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1779829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F1786291%2F1880015%2F
Nachrichten-Ticker