Walstedder Straße: Vermessung läuft
Baustart am Bürgerradweg

Ahlen -

Baustart an der Walstedder Straße: Für den ersten Abschnitt des geplanten Bürgerradwegs haben die Vermessungsarbeiten begonnen. Der symbolische erste Spatenstich folgt am 8. November. Die Mitstreiter des Radwegvereins hoffen, langfristig sämtliche Teilstücke umsetzen zu können.

Freitag, 25.10.2013, 17:10 Uhr

Vo r dem inneren Auge sieht Michael Mertenskötter schon zufriedene Radler, die entspannt in die Pedale treten – in sicherem Abstand zum (Schwerlast-)Verkehr. Doch zuvor wird noch eine Menge Schweiß fließen, um den ersehnten Bürgerradweg an der L 671 in Gänze entstehen zu lassen. Mit Hilfe des Vermessungstechnikers Hubert Kalverkamp , der bereits einen Bürgerradweg nahe Sendenhorst betreut hat, geht‘s jetzt von der Theorie in die Praxis.

„Endlich“, wie Mertenskötter am Freitagnachmittag nicht ohne Stolz anmerkt. Immerhin ist die Idee, entlang der engen wie vielbefahrenen Trasse einen Radweg zu bauen, fast so alt wie er selbst. Konkret wurde das seit langem forcierte Projekt schon durch die Gründung des Vereins „Bürgerradweg Walstedder Straße “, dessen Vorsitz Michael Mertenskötter erst im Februar übernommen hat. „Wir haben im Frühjahr versprochen, dass wir innerhalb eines halben Jahres etwas bewegen wollen“, sagt der 33-Jährige. „Ich denke, heute können wir zeigen, dass es losgeht.“

Mit dem Baustart für den ersten von drei geplanten Abschnitten geht in diesen Tagen auch für die übrigen Mitstreiter – darunter viele Familien mit Kindern, die unmittelbar an der „Rennstrecke“ wohnen – ein Traum in Erfüllung. Die Walstedder Straße ist an vielen Stellen nur 5,50 Meter breit, ein Lkw aber drei Meter. Kein Wunder, dass es hier regelmäßig zu gefährlichen Ausweichmanövern kommt.

Bis auch die übrigen Abschnitte des Radwegs folgen können, der dann eine Länge von 4000 Metern hätte, müssen die Mitglieder voraussichtlich noch etwas Überzeugungsarbeit leisten. Denn: Noch nicht alle nötigen Grundstücksstreifen entlang der Landesstraße sind beisammen. „Wir führen da noch ein paar Gespräche“, lässt Mertenskötter durchblicken.

Womöglich wollen sich einige Betroffene erst einmal ein Bild davon machen, was am ersten Abschnitt geschieht. 3,50 Meter breit ist der Streifen, der für den Bau nötig ist. 2,25 Meter davon sind der Asphaltfläche vorbehalten. Unterhaltung und Pflege werden später durch den Landesbetrieb Straßen NRW übernommen.

Der symbolische erste Spatenstich mit den beteiligten Anwohnern sowie Landes-, Kreis- und Stadtvertretern folgt am Freitag, 8. November, um 14 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1998458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F1786291%2F2072676%2F
Nachrichten-Ticker