Abrisspläne für Villa Mentrup
50:50-Chance für Erhalt

Ahlen -

Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung am Donnerstag ging es auch um die Abrisspläne für die Fabrikantenvilla von Herding & Mentrup am Lütkeweg. Nach aktuellem Sachstand gibt es offenbar einen Interessenten, der das Objekt kaufen und erhalten würde.

Samstag, 15.02.2014, 15:02 Uhr

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen: Die Chancen, dass die Fabrikantenvilla von Herding & Mentrup vor dem Abbruchhammer bewahrt wird, stehen derzeit 50:50. Nach „AZ“-Informationen gibt es einen Interessenten, der das Gebäude am Lütkeweg / Ecke Moltkestraße kaufen und erhalten will. Das Problem: Es gibt bereits vertragliche Bindungen zum Investor.

Das umstrittene Vorhaben des Seniorenzentrums „Gezeitenland“ war am Donnerstag auch Thema im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung . Die Linkspartei hatte bereits in der vorigen Woche darauf gedrängt, die Denkmalwürdigkeit des Objekts noch einmal zu prüfen. In einer Bildpräsentation wurden die Ratsmitglieder nun über den baulichen Zustand informiert. Und auch darüber, dass im Erdgeschoss in den 1970er Jahren diverse Umgestaltungsmaßnahmen des Architekten Heinz Steinhoff umgesetzt worden sind.

Dennoch, so der Tenor aus dem Plenum, gehe es aber in der aktuellen Diskussion vornehmlich um die Gestalt der Fassade als Alleinstellungsmerkmal in der baulichen Umgebung und sichtbares Zeugnis aus der Hochphase der Industrialisierung Ahlens.

Die Verwaltung hat – wie berichtet – von ihrem Recht Gebrauch gemacht, die Abrissgenehmigung erst einmal zu untersagen. Allerdings ist dies nur eine befristete Lösung, in der weitere Gespräche geführt und mögliche Vorgehensweisen erörtert werden können.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2229126?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F2592496%2F2592561%2F
Nachrichten-Ticker