Arbeiten im Garten der Villa Mentrup
Signal steht auf Sanierung

Ahlen -

Erste sichtbare Zeichen einer bevorstehenden Sanierung der Fabrikantenvilla Mentrup sind die derzeit laufenden Gartenbauarbeiten zwischen Lütkeweg und Moltkestraße. Ein Unternehmen aus Ennigerloh kämpft sich dort seit einigen Tagen durch grünes Dickicht.

Donnerstag, 03.04.2014, 14:04 Uhr

Jetzt geht doch der Bagger bei der Villa Mentrup ans Werk – allerdings in „friedlicher Mission“: In diesen Tagen wird der Garten des einstigen Fabrikantenwohnsitzes in Form gebracht. Große Sträucher, Büsche und Ranken weichen. Ebenso die Einfassungsmauer zum Lütkeweg. Zugleich schaffen die Mitarbeiter des Ennigerloher Gartenbaubetriebs Paul Horstmann Platz für Neues, denn die benachbarte Freifläche soll künftig bebaut werden.

P assanten registrieren aufmerksam dieses erste sichtbare Signal für die Sanierung des über 100 Jahre alten Gebäudes, um das sich nach Bekanntwerden von Abrissplänen in den vergangenen Monaten ein Tauziehen entwickelt hat. Letztlich fand sich mit Hermann-Josef Ludwig ein potenter Interessent, der das Grundstück gekauft und vor der Zerstörung bewahrt hat (die „AZ“ berichtete). Ludwig ist Geschäftsführer der Firma „Spanlose Metall-Formung“ (SMF) in Ahlen .

Nach den Vorarbeiten im Garten geht es nahtlos mit den Arbeiten am Gebäude selbst weiter, das in drei Wohnungen unterteilt wird. In Abstimmung mit der städtischen Denkmalpflegerin Nicole Wittkemper sollen einige Erdgeschossfenster, die in den 70er Jahren verändert oder zugemauert wurden, in ihren ursprünglichen Zustand versetzt werden. Zugleich wird die Fassade repariert und gestrichen. Heizung und elektrische Leitungen werden ebenfalls runderneuert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2366775?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F2592496%2F2592529%2F
Nachrichten-Ticker