Maikirmes 2014 eröffnet
Riesen-Rummel für jeden Geschmack

Ahlen -

Das Angebot ist so groß, dass sich die Verlosung zu Beginn glatt ein bisschen verzögerte: Der Frühlingsrummel ist eröffnet.

Freitag, 02.05.2014, 15:05 Uhr

Als Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und Landrat Dr. Olaf Gericke kurz nach 15 Uhr die Maikirmes eröffneten, hatten viele Besucher schon längst die vielen Stände und Fahrgeschäfte ausprobiert.

„Es ist eine phantastische Kirmes, es ist alles da“, prophezeite Bürgermeister Benedikt Ruhmöller vor dem traditionellen Eröffnungsrundgang der Honoratioren. Landrat Dr. Olaf Gericke hatte zu diesem Zeitpunkt schon längst eine Oktoberfeststimmung im Mai ausgemacht. Gute Laune war also bei dem sonnigen Wetter mit angenehmen Temperaturen angesagt.

Das setzte sich fort, als der Tross, lautstark angeführt von der Drensteinfurter Rentnerband, an Europas neuestem Flugkarussell „Jekyll and Hyde“ mit Looping zum Stehen kam. Ratlosigkeit bei den Offiziellen: Wer traut sich? Schließlich zeigten Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und Linke-Fraktionsvorsitzender Reiner Jenkel im Doppel ihren Wagemut und setzten sich den Fliehkräften bis in 40 Meter Höhe aus. „So stelle ich mir Astronautentraining vor“, urteilte Reiner Jenkel, nicht grün im Gesicht, nach dem Husarenritt.

Die große Baustelle „Krumm und schief“ ließ die überwiegend mit Politikern besetzte Honoratiorengruppe sprichwörtlich links liegen. Hätte man da vielleicht einige Ansatzpunkte mitnehmen können, wie eine Rathaussanierung nicht funktioniert? Da bauten sie lieber auf Altbewährtes, gegenüber in der Achterbahn „Coaster – High Explosive“ ging es in Loren auf den Rauf-und-Runter-Kurs. Dabei erwischten Gaby Duhme und Ralf Kiowski eine gemeinsame Lore – das war dann eine Achterbahnfahrt auf nicht politischer Ebene.

Maikirmes 2014 eröffnet

1/18
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst

Entspannter auf 40 Metern Höhe ging es dann im Riesenrad „Colossus“ – hier waren dann auch alle Teilnehmer des Rundgangs mit dabei. Nur wenige Meter weiter wartete dann ein Pflichttermin – der Besuch der Ponymanege bei Familie Kaiser. Die sah sich im Vorfeld dem Vorwurf der Tierquälerei ausgesetzt, was Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und Landrat Dr. Olaf Gericke mit deutlichen Worten zurückwiesen. „Das Veterinäramt sagt, es ist alles in Ordnung – hier gibt es einen liebevollen Umgang mit den Tieren“, hatte der Landrat seine Behörde angewiesen noch einmal genauer hinzuschauen – ohne Beanstandung.

„Das ist eine Riesenkirmes, deshalb hat der Rundgang etwas länger gedauert“, läutete Bürgermeister Benedikt Ruhmöller verspätet und deshalb vor einigen ungeduldigen Kirmesbesuchern die Verlosung der insgesamt 20 Kirmeswundertüten ein. Aber als Losfee Lilian Michelswirth die ersten Lose zog, schien das Ärgernis auch schnell verflogen. Der obligatorische Fassanstich schloss die Eröffnungszeremonie dann ab.

So stelle ich mir Astronautentraining vor.

Reiner Jenkel
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2423534?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F2592496%2F2592497%2F
Nachrichten-Ticker