„Mord am Hellweg“
Durch Ahlens finstere Feuchtgebiete

Ahlen -

Totenstille bei Geisthövel. Die altehrwürdige Gaststätte war Schauplatz der Veranstaltungsreihe „Mord am Hellweg“. Die Krimiautoren Osman Engin und Su Terhan sorgten für knisternde Spannung und jede Menge Spaß.

Sonntag, 19.10.2014, 17:10 Uhr

Volles Haus am Freitagabend im Club Geisthövel, wo die Kulturabteilung die beiden türkischen Krimiautoren Osman Engin (r.) und Su Turhan (1. Reihe rechts) im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ aus ihren Werken lesen ließ.
Volles Haus am Freitagabend im Club Geisthövel, wo die Kulturabteilung die beiden türkischen Krimiautoren Osman Engin (r.) und Su Turhan (1. Reihe rechts) im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ aus ihren Werken lesen ließ. Foto: Peter Harke

Es war eine Premiere: In Ahlens ehemals ältester Kneipe zog am Freitagabend das Verbrechen ein. Und das gleich doppelt: Denn mit Osman Engin und Su Turhan gaben sich zwei Krimiautoren die Ehre, das Publikum mit ihren mörderischen Fantasien zu unterhalten. Und das im Fall Engins sogar noch mit reichlich Ahlener Lokalkolorit.

Den in Bremen lebenden Schriftsteller, der vor allem durch seine Satiren für Printmedien und seine regelmäßige Rubrik „Alltag im Osmanischen Reich“ in der Sendung „Funkhaus Europa“ bekannt geworden ist, musste Ahlens Kulturchefin Cristina Loi nicht groß vorstellen, denn der Herkunftstürke war bereits bei der vorangegangenen sechsten Auflage des Krimifestivals „ Mord am Hellweg “ in Ahlen. Damals war die Zuhörerkulisse im Glückaufheim allerdings deutlich bescheidener als jetzt im „Club Geisthövel“, wo die Luft praktisch stand und die Schweißperlen gelegentlich drohten, in die Biergläser zu tropfen.

Krimilesung im „Club Geisthövel“

1/21
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke
  • Im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“ lasen die Autoren Osman Engin und Su Terhan im „Club Geisthövel“. Foto: Peter Harke

Dass Ahlen an den Werse-Gestaden auf sumpfigem Boden steht, ist nicht erst seit der aufwendigen Pfahlgründung für das Rathaus aus den 1970ern bekannt. Aber dass Engin, der von der Festivalleitung für den Kurzkrimi über Ahlen ausgewählt worden war, die Wersestadt und den Hellweg zum Eldorado des käuflichen Sex´ werden lässt, überraschte die Einheimischen doch, vor allem wenn eines der zahlreichen Etablissements vis-à-vis einer Altenwohnanlage liegt. „Hier bekommt betreutes Wohnen eine ganz neue Bedeutung“, lässt Engin seinen Protagonisten sagen. Auf jeden Fall verheddert sich der Ich-Erzähler in der Geschichte „Ahlener Feuchtgebiete“ mit seiner Frau Eminanim, die im Hotel „Zur Werse“ dem Anschein nach verloren geht, ziemlich im Ahlener Rotlicht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2817958?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F2592496%2F4852345%2F
Nachrichten-Ticker