Verein sieht Projekt in zwei Jahren abgeschlossen
Zwei Drittel des Radweges realisiert

Ahlen -

Rund vier Kilometer wird der neue Radweg an der Walstedder Straße lang sein. Davon sind inzwischen sind 2,6 Kilometer fertiggestellt, informierte Michael Mertenskötter auf der Jahreshauptversammlung des Vereins Radweg Walstedder Straße am Donnerstagabend im Haus Quante.

Freitag, 06.03.2015, 12:03 Uhr

„Ich will das Projekt in den nächsten ein bis zwei Jahren zu Ende bringen“, kündigte Michael Mertenskötter gleich zu Beginn der Versammlung seine Absicht an, sich als Vorsitzender wiederwählen zu lassen. Weil das Team gut harmoniert, stellten sich bis auf Rebecca Heese sämtliche Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl, was die Mitglieder dann auch unterstützten.

Damit bleibt Michael Mertenskötter Vorsitzender, Jutta Eckervogt und Claus Rubbert seine Stellvertreter. Thorsten Pälmke ist weiterhin für die Finanzen zuständig, das Amt des Schriftführers liegt in den Händen von Thomas Brune. Als Beisitzer wurden Andreas Ginter, Norbert Huesmann und Bastian Mertenskötter wiedergewählt.

Neu im Vorstand ist Klaus Vorbrink, der die Nachfolge von Rebecca Heese antrat. Vorbrink ist auch für die Homepage des Vereins zuständig, die er zurzeit überarbeitet. Dirk Dolenc und Martin Nettebrock wurden zu neuen Kassenprüfern berufen. Sämtliche Wahlvorgänge erfolgten mit einstimmigen Ergebnis.

Das ist zwar teurer, aber das können und wollen wir stemmen.

Michael Mertenskötter

Bisher wurden 2,6 Kilometer Wegstrecke in mehreren Teilstücken fertiggestellt. Dabei wurden zwölf Gullys und Straßenabläufe, 400 Meter Rohre und 350 Meter Rinnen verbaut. 6000 Tonnen Recyclingschotter, unter anderem von Gretenkort und der alten Firma Beese, wurden verwendet. In einem zweilagigen Verfahren wurden die untere Tragschicht und eine feine Deckschicht aufgetragen. „Das ist zwar teurer, aber das können und wollen wir stemmen“, nannte Michael Mertenskötter den Vorteil, dass der Radweg dann auch skaterfreundlich ist. Damit ist er nun zu Zweidritteln fertiggestellt.

Die ehrenamtliche Arbeit in das Projekt werde am Ende 150 000 Euro betragen, schätzte Michael Mertenskötter. Finanziell liegt das Projekt im Rahmen, es werden noch zirka 35 000 Euro Spenden benötigt. Derzeit steht der Verein mit einigen Grundstücksbesitzern der noch offenen 1,4 Kilometer in Verhandlungen und hofft, die Gespräche bald erfolgreich abschließen zu können.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3117482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852330%2F4852340%2F
Nachrichten-Ticker