Rundumerneuerung für Haltepunkt
Bahnhof wird zukunftstauglich

Ahlen -

Das Thema Aufzüge im Bahnhof wird mit der angekündigten Ertüchtigung des Bahnhofs gleich mit erledigt.

Samstag, 25.07.2015, 11:07 Uhr

Als Haltepunkt des Rhein-Ruhr-Express (RRX) soll der Ahlener Bahnhof in den kommenden Jahren aufgerüstet werden.
Als Haltepunkt des Rhein-Ruhr-Express (RRX) soll der Ahlener Bahnhof in den kommenden Jahren aufgerüstet werden. Foto: Jörg Pastoor

Spätetens im Jahr 2018 soll die Zukunft für den Ahlener Bahnhof begonnen haben. Denn dann soll der neue Rhein-Ruhr-Express (RRX), der die Rheinschiene mit Köln als Metropole mit dem Ruhrgebiet und dem Großraum Dortmund verbinden soll, in der Verlängerung auch in Ahlen Station machen.

Dafür muss der Bahnhof allerdings erst einmal RRX-tauglich gemacht werden, wie der Pressesprecher des Zweckverbandes Nahverkehr-Westfalen-Lippe mit Sitz in Unna, Uli Beele , im Gespäch mit der „AZ“ bestätigt. Dazu gehört eine teilweise Verlängerung der Bahnsteige auf mindestens 220 Meter, weil die neue RRX-Zuggeneration länger sein wird als die bisherigen roten Doppelstockwagenzüge von DB-Regio .

In der vorläufigen Ausbau planung ist auch der bisher als Notgleis genutzte Bahnsteig 6 enthalten, der ebenfalls auf die erforderliche Länge gebracht werden muss. Außerdem beinhaltet das Ausbauprogramm eine Erhöhung der Bahnsteige.

Das leidige Thema Barrierefreiheit soll mit der Aufrüstung zugleich erledigt werden. „Vorgesehen ist der Einbau von Aufzügen “, erklärte Beele, wobei derzeit alternativ noch die Anlegung von Rampen geprüft werde. Die alten Lastenaufzüge sollen im Gegenzug abgerissen werden. Zur Rundumerneuerung gehört eine Sanierung der Bahnsteigbedachung sowie der kompletten Beleuchtungs- und Lautsprecheranlage und des Wegweisungssystems. Insgesamt will das Land 4,3 Millionen Euro investieren. Die entsprechenden Verträge sollen noch in diesem Jahr unterzeichnet werden, so dass im nächsten Jahr die planerische Vorarbeit erfolgen kann.

„Wir sind in intensiven Gesprächen mit den verschiedenen Beteiligten“, bestätigt Stadtbaurat Andreas Mentz. Erst kürzlich habe es eine große Runde mit anderen RRX-beteiligten Städten gegeben. Unabhängig davon sei allerdings die weitere Nutzung des Bahnhofsgebäudes zu betrachten, führt Mentz weiter aus. Zwar behalte es im Unterschied etwa zu Neubeckum weiter seine eigentliche Funktion, aber zur Zeit würden Überlegungen für eine weitere Nutzung angestellt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3405254?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852330%2F4852336%2F
Nachrichten-Ticker