Prinzenproklamation in der Stadthalle
Jury war begeistert von Ralf I.

Ahlen -

„Ahlen sucht den Stadtprinzen“: Als Casting-Show inszenierte der ACC am Samstagabend die Prinzenproklamation in der Stadthalle. Dabei stand der Sieger natürlich schon vorher fest...

Montag, 16.11.2015, 18:11 Uhr

Eben noch Panik-Potentat Udo, wenig später Prinz: Ralf Doodt im Lindenberg-Kostüm.
Eben noch Panik-Potentat Udo, wenig später Prinz: Ralf Doodt im Lindenberg-Kostüm. Foto: Reinhard Baldauf

Noch ‘ne Castingshow , bei der sich „Talente“ vor einer Jury präsentieren? Nein: Es ging am Samstagabend in der Stadthalle nicht um einen Plattenvertrag, sondern um das Amt des Stadtprinzen. Und für dessen Kür hatte sich der „Ahlener Carneval-Club“ ( ACC ) einiges einfallen lassen. Auf der Bühne ging es Schlag auf Schlag und nicht jeder Kandidat wurde für gut befunden. Schließlich schied als letzter der Chef der „Happy Trumpets“, Ralf Doodt , aus dem Rennen. Denkste . . .

Zu Beginn verdunkelte sich der Saal und ein gesundheitlicher „Aufklärungsfilm“ lief. Er zeigte, wie viele verschiedene Krankheitserreger durch unterschiedliche Aktivitäten wie zum Beispiel Küssen übertragen werden. Das Narrenvolk erfuhr von einem Hersteller, dass dies bei Eis nicht der Fall sei, und prompt bekam jeder Besucher eine Eiswaffel geschenkt.

Nach der Begrüßung durch BAS-Sprecher Christian Weirowski war die Jury an der Reihe. Dazu gehörten Rainer Müller, Jürgen Drews, Denise Forgo und natürlich ACC-Präsident Rolf Grinsch.

Teilweise gingen die Juroren hart zur Sache. Doch die meisten Darbietungen erfuhren Zustimmung. Viele Musical-Melodien erklangen, zu denen sich die Einzelkandidaten und die beiden Paare präsentierten.

Prinzenproklamation in der Stadthalle

1/16
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf
  • Als Casting-Show inszenierte der ACC die diesjährige Prinzenproklamation. Foto: Reinhard Baldauf

Als Mönch wirbelte zum Beispiel Marius Pietsch zu „Sister Act“ über die Bühne und der jüngste Kandidat, Michael Forgo, tanzte zu „König der Löwen“.

In der Jury erfolgte dann bald ein Wechsel. Denise Forgo holte Bürgermeister Dr. Alexander Berger aus dem Publikum dazu, denn Jürgen Drews hatte seinen Auftritt als Prinzenkandidat. Zu einer Fußballszene ließ er im Nationaldress „So sehen Prinzen aus“ erklingen. Denise Forgo meinte: „Das kommt schon dem Original sehr nah. Besonders mit der Bestechung. . . “ Drews hatte nämlich Fußbälle ins Publikum geworfen.

Als Ralf Steinhorst mit blonder Super-Perücke auf dem sonst kahlen Haupt als Teil der legendären „Abba“ auf die Bühne kam, merkte der Bürgermeister schlagfertig an: „Du hast die Haare schön.“

Langer Ledermantel, Hut und dunkle Brille – unverkennbar Udo Lindenberg. So präsentierte sich der letzte Kandidat Ralf Doodt. Die Jury war begeistert. Bis auf Denise Forgo. Sie sagte „Nein“. Zwischendurch gab es verschiedene Einlagen, wie etwa von den ACC-Garden.

Dann war es so weit. Hinter den „Happy Trumpets“ unter der Leitung von Ralf Doodt marschierten Kandidaten und Ex-Tollitäten ein. Und plötzlich stand der Chef der „Happys“ im Prinzenornat mit Adjutanten und Standartenträgerin da. Vom Bürgerausschuss erhielt er Zepter und Amtskette als Zeichen seiner närrischen Fürstenwürde. Mit Sohn André und Marius Pietsch als Adjutanten sowie Tochter Andrea als Standartenträgerin ließ sich Se. Tollität Ralf I. vom närrischen Volk huldigen. Dabei verwirklichte er schon sein Motto „Lächle – und die Welt lacht mit Dir“. Nach seinem Prinzenlied verteilte der neue Stadtprinz seine ersten Orden und in der Stadthalle wurde bis nach Mitternacht gefeiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3633635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852330%2F4852332%2F
Nachrichten-Ticker