Großbaustelle August-Kirchner-Straße
Sportlich durch die Spielpause

Ahlen -

Wie Vollsperrung? Da ist doch nichts? Doch. Ab heute. Dann aber richtig: Die August-Kirchner-Straße ist dann bis Ende August Großbaustelle, rund 1,03 Millionen Euro steckt die Stadt in eine neue Kanalisation, besser nutzbare Geh- und Radwege und eine intakte Straßenoberfläche.

Dienstag, 16.02.2016, 09:02 Uhr

Pfützen sind nur ein Problem, vor dem Robert Reminghorst, Raimund Möller und Andreas Mentz (v.l.) an der Gesamtschule stehen. Kanäle und Straßenoberfläche sind hin. Deshalb wird ab heute gebaut.
Pfützen sind nur ein Problem, vor dem Robert Reminghorst, Raimund Möller und Andreas Mentz (v.l.) an der Gesamtschule stehen. Kanäle und Straßenoberfläche sind hin. Deshalb wird ab heute gebaut. Foto: Jörg Pastoor

Die aktuelle hat es hinter sich, wie Raimund Möller aus der Tiefbauabteilung beim Blick auf den fehlenden Rinnstein anmerkt. Es werde höchste Zeit für die „nächste große Maßnahme“, wie Stadtbaurat Andreas Mentz am Montagmorgen beim Pressetermin unterstreicht. Zusammen mit Robert Reminghorst aus der Gruppe für Stadtentwässerung und Straßenbau erläutert Möller, was auf den knapp 600 Metern bis Ende August passieren wird.

„Die Lehrer der Gesamtschule können aber den Parkplatz weiter nutzen.

Raimund Möller

Zunächst – auf Abschnitt eins – wird die Straße aufgerissen, damit die neuen Kanäle gelegt werden können. In die Boltenbrede und hinaus kann fahren, wer nicht mehr in die Wittekindstraße kommt. Bis Ende Mai wird dort gesperrt sein. „Die Lehrer der Gesamtschule können aber den Parkplatz weiter nutzen“, so Möller, „wir bauen eine provisorische Zufahrt.“ Das sei mit Schulleitung und Feuerwehr so abgestimmt – es geht ja auch um Rettungswege.

Sobald Rot-Weiß Spielpause hat, bleiben den Umweltbetrieben gute sechs Wochen, um Abschnitt zwei von der ersten Stadionzufahrt bis zur Wersebrücke zu schaffen. Möller: „Das wird sportlich, aber wir werden alles versuchen.“

Bis auf den reinen Straßenverlauf wird sich in diesem Abschnitt vieles verändern. In Höhe des Stadion-Parkplatzes werden einige Bäume gefällt. Der Radweg auf der südlichen Seite wird näher zur Straße verlegt, die Bushaltestelle höher angelegt, die Gehwege ebenfalls. Insgesamt lässt die Stadt 2600 Quadratmeter asphaltieren, 1600 pflastern. Es gibt 860 Meter neuer Hochbordsteine und Rinnen kommen noch dazu.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3811893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852328%2F
Nachrichten-Ticker