Hundefreunde Ahlen
„Gassigehen“ am besten im Rudel

Ahlen -

„Gassigehen“ mit dem geliebten Vierbeiner – das geht auch im Rudel. Um die Sozialkompetenz der Tiere zu steigern und sich gleichzeitig untereinander auszutauschen, laden die „Hundefreunde Ahlen“ regelmäßig zum gemeinsamen Auslauf ein.

Mittwoch, 30.03.2016, 05:03 Uhr

Regelmäßig treffen sich die Hundefreunde im Gewerbepark „Olfetal“.
Regelmäßig treffen sich die Hundefreunde im Gewerbepark „Olfetal“. Foto: Martin Feldhaus

Rudelgucken? Das Phänomen kennen viele vom Zusammenfinden der Fußballfans, um große Spiele gemeinsam zu verfolgen.

Aber bloßes Gucken ist den „Hundefreunden Ahlen“ und ihren vierbeinigen Gefährten zu wenig. Sie stehen vielmehr auf „Rudellaufen“. Was ist denn darunter zu verstehen? Ganz einfach: Die Halter der Hunde treffen sich jeden Samstag im Gewerbegebiet „Olfetal“, um nicht alleine, sondern gemeinsam mit den Tieren Gassi zu gehen.

„Wir wollen die Sozialkompetenz von Tier und Mensch stärken“, erklärt Miriam Epping , die regelmäßig dabei ist. Währenddessen kann sich Hund Sam vor Freude kaum zurückhalten, denn da kommen schon Linus, Momo und Milka , die gleich mit ihm zusammen spazieren gehen werden. Vorher können die verspielten Hunde aber noch ein wenig auf der Grünfläche miteinander toben, nach einem Stock jagen oder auch ruhig mal etwas lauter bellen, schließlich stören sie hier am Wochenende keinen.

„Wir haben in Ahlen leider kaum noch Freilaufflächen“, verdeutlich Melanie Fischer im Gespräch mit der „Ahlener Zeitung“, warum die Hundefreunde bis in den Außenbereich fahren müssen, um den Tieren mal etwas mehr Auslauf bieten zu können. Ein Freiraum, den einige Hunderassen, wie zum Beispiel die bewegungsfreudigen Labradore aber dringend brauchen. Damit das Spazierengehen im Industriegebiet dann nicht zu einem einsamen Unterfangen wird, gründete Melanie Fischer die „Facebook“-Gruppe „Hundefreunde Ahlen Olfetal“, in der mittlerweile 505 Mitglieder organisiert sind. Und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht.

„Es kommen immer noch hin und wieder neue Mitglieder hinzu“, berichtet Miriam Epping. Sie alle haben das Ziel, ihren Hunden einen artgerechten Auslauf zu bieten und gehen deshalb samstags „im Rudel“ spazieren. Bereits um 10.30 Uhr geht es mit einem strammen Marsch über sechs Kilometer los. Hier treffen sich vorwiegend die größeren Hunde.

Die Route, die dabei zurückgelegt wird, kann jeder Interessierte im Internet über die entsprechende „Facebook“-Gruppe einsehen und dann dazustoßen. Am Nachmittag folgen dann um 14.30 Uhr die etwas kleineren Hunde. Eine weitere Gruppe spricht sich über „Whats App“ kurzfristig ab.

Doch ein Ziel ist allen gemein: „Nur freie Vierbeiner sind verträgliche Vierbeiner“ lautet gewissermaßen das Motto der „Facebook“-Gruppe. Das wollen die Hundebesitzer erreichen und so treffen sie sich jeden Samstag mitten im Gewerbegebiet. Denn wohl kaum eine Fläche eignet sich so gut hierfür, wie die große Grünfläche neben der Firma „Rolli-Pet“. „Selbst in den Bauerschaften ist es schwierig“, weist Claudia Schmidt darauf hin, dass kein vergleichbarer Rückzugsraum im ganzen Stadtgebiet zu finden ist, wo sich die Hunde ähnlich frei bewegen könnten. Deshalb treffen sie sich eben im Olfetal, was ihnen ihre dann glücklichen Hunde danken.

Es kommen immer noch hin und wieder neue Mitglieder hinzu.

Miriam Epping
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3898667?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852327%2F
Nachrichten-Ticker