Gesprächskreis im Vorhelmer Pastoren-Wohnzimmer
Unerwartete Resonanz auf Versuchsballon

Vorhelm -

Eine Auseinandersetzung mit dem Glauben auf ganz andere Weise und in ungewöhnlicher Umgebung brachte Michael Kroes jetzt auf den Weg. Der Vorhelmer Pastor lud in sein Wohnzimmer ein. Die Resonanz war unerwartet groß.

Mittwoch, 04.05.2016, 15:05 Uhr

Große Runde im Pfarrhaus: Pastor Michael Kroes (stehend) hatte zum ersten Mal zu einem Glaubensgespräch in sein Wohnzimmer eingeladen. Die Resonanz war überwältigend. In entspannter Atmosphäre diskutierten die Teilnehmer über Glauben, Kirche und Christsein.
Große Runde im Pfarrhaus: Pastor Michael Kroes (stehend) hatte zum ersten Mal zu einem Glaubensgespräch in sein Wohnzimmer eingeladen. Die Resonanz war überwältigend. In entspannter Atmosphäre diskutierten die Teilnehmer über Glauben, Kirche und Christsein. Foto: Ralf Steinhorst

Es war als Versuchsballon geplant – ohne Gewähr für einen Erfolg. Doch die rege Beteiligung überraschte am Ende nicht nur Pfarrer Michael Kroes . Er hatte am Dienstagabend zum ersten Glaubensgespräch in seine Privaträume im Pfarrhaus eingeladen. Und gut 20 Gemeindemitglieder folgten dieser Einladung gerne.

„Da muss ich erst einmal zusätzliche Stühle stellen“, stellte der Vorhelmer Geistliche erfreut fest und lobte die unerwartet große Teilnahme. Schnell waren mit Hilfe einiger Besucher die Stühle im ganzen Pfarrhaus zusammengesammelt und ins Wohnzimmer des Pfarrers gestellt. Statt um 20 Uhr begann der Gesprächskreis dann leicht verspätet um 20.15 Uhr.

In gemütlicher Runde sprach Pastor Michel Kroes schnell von einer unglaublichen Teilnahmezahl, wobei ein Gesprächsteilnehmer ihm schnell humorvoll kontra gab: „Sie können bei einem Glaubensgespräch doch nicht von unglaublich sprechen.“ Kroes nahm es lächelnd hin und wies in seiner Einleitung darauf hin, dass auch in seinen vorigen Gemeinden die Glaubensgespräche sehr gut angekommen seien. „Beim Thema Glauben sind die Menschen halt neugierig.“

Es gehe in diesen Gesprächen nicht um theoretische Gebilde, sondern darum, wo Gott jeden einzelnen berührt hat. Michael Kroes zeigte sich nämlich davon überzeugt, dass jeder Mensch – mehr oder weniger – seine „Geschichte mit Gott“ hat. Und diese Geschichte sei eigentlich nie abgeschlossen. „Die Apostel haben weitererzählt, wie Jesus sie berührt hat. Diese Faszination wird heute noch in kirchlichen Gruppen erlebt“, trug der Geistliche vor. „Jeder ist eine Mission für Christus“, griff der Pfarrer dann ein Zitat von Papst Franziskus auf und bedauerte, dass das Gespräch über den Glauben in diesen Breiten leider etwas verlernt wurde. Das soll in den Vorhelmer Glaubensgesprächen nun wieder aufgegriffen werden, wobei Pfarrer Kroes diese bewusst als offenen Gesprächskreis versteht: „Jeder kann kommen oder fernbleiben, wann und wie es ihm gefällt.“

Mit elf Zitaten aus der Bibel als Impuls begann dann das Gespräch, um so den Kontakt „nach oben“ herzustellen. Es entwickelte sich schnell ein breitgefächertes Gespräch mit vielen Facetten von der generationsbedingten Sicht von Gott über die Vorbildfunktion gläubiger Christen bis hin zur Funktion der Beichte.

Das Resümee des ersten Glaubensgesprächs fiel durchweg positiv aus. Die Gespräche sollen im monatlichen Rhythmus fortgesetzt werden. Am 6. Juni ist der nächste Termin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3978963?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852325%2F
Nachrichten-Ticker