Leitungswechsel bei Awo-Sozialstation
Die Neue ist schon ein Jahr da

Ahlen -

Angelika Overmann geht nach langen Jahren bei der Awo in den Ruhestand. Ihre Nachfolge als Leiterin der Sozialstation übernimmt Alexandra Feldotto.

Freitag, 06.05.2016, 13:05 Uhr

Im Kreis der Mitarbeiterinnen der Awo-Sozialstation verabschiedete Geschäftsführer Ralf Topp die langjährige Pflegedienstleiterin Angelika Overmann (v. Mitte) und führte offiziell deren Nachfolgerin Alexandra Feldotto ein.
Im Kreis der Mitarbeiterinnen der Awo-Sozialstation verabschiedete Geschäftsführer Ralf Topp die langjährige Pflegedienstleiterin Angelika Overmann (v. Mitte) und führte offiziell deren Nachfolgerin Alexandra Feldotto ein. Foto: Ralf Steinhorst

Der Ambulante Pflegedienst der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hat eine neue Pflegedienstleiterin. Die langjährige Leiterin Angelika Overmann ging am Mittwoch in den Ruhestand , Alexandra Feldotto wurde ihre Nachfolgerin.

Seit 36 Jahren war Angelika Overmann bei der Awo im Pflegedienst tätig. In den ersten zehn Jahren leitete sie den mobilen sozialen Dienst, den sie dann zum ambulanten Dienst umbaute und 26 Jahre führte. „Mit ihr geht eine langjährige und zuverlässige Pflegedienstleiterin in den Ruhestand“, lobte Ralf Topp, Geschäftsführer des Awo-Unterbezirks Hamm-Warendorf.

Die neue Ruheständlerin bedankte sich herzlich bei ihren Mitarbeiterinnen: „Ohne euch war ich nichts, wir haben das Schiff zusammen gelenkt.“ Daher falle ihr der Abschied nicht schwer, sie wisse um die Qualitäten ihrer Mitarbeiter. Bereits in den vergangenen Monaten hatte Angelika Overmann ihre Nachfolgerin Alexandra Feldotto eingearbeitet.

Die neue Pflegedienstleiterin Alexandra Feldotto wurde in den 1990er Jahren als Krankenschwester ausgebildet und war dann stationär tätig. Am 1. Januar 2015 trat sie ihren Dienst in der Sozialstation an und wurde an ihre neue Tätigkeit als Pflegedienstleiterin herangeführt. Neben Angelika Overmann übernahm sie dann auch offiziell am 1. Januar 2016 die Pflegedienstleitung. In ihrer neuen Position leitet sie die Awo-Sozialstation Ahlen mit der Nebenstelle in Ennigerloh. Insgesamt ist sie für 20 Mitarbeiter zuständig.

Ralf Topp nahm den Personalwechsel zum Anlass, die Bedeutung der ambulanten Pflege herauszustellen. Viele alte Menschen wollen ihren Lebensabend im eigenen Zuhause erleben. Das aber erfordere Fachkräfte, denn nicht jeder könne diese Pflege erbringen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3983991?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852325%2F
Nachrichten-Ticker