Neues Pflegeheim: Ein Jahr Bauzeit
Im Sommer 2017 geht es in Betrieb

Ahlen -

Das neue Pflegeheim am „Domizil“ betreiben keine Unbekannten. Es sind Michael Kamp und Gunnar Sander, die auch das „Drüke Möhne“ in Vorhelm leiten. Offizieller Baustart am neuesten Projekt wird am 1. Juni sein. 48 Plätze vor allem für demenziell erkrankte Menschen sollen entstehen.

Dienstag, 10.05.2016, 06:05 Uhr

Vorbereitet ist das Gelände schon. Als nächstes kommen Gerüste an die Fassade des „Domizils“ – als provisorische Fluchttreppen.
Vorbereitet ist das Gelände schon. Als nächstes kommen Gerüste an die Fassade des „Domizils“ – als provisorische Fluchttreppen. Foto: Jörg Pastoor

Michael Kamp tut es schon wieder: Der Mitinhaber der „AP Pflegedienste GmbH“ baut eine stationäre Pflegeeinrichtung. In Ahlen bekannt ist Kamp durch das Vorhelmer Seniorenzentrum „Drüke Möhne “. Jetzt wird er zusammen mit Gunnar Sander direkt am „ Domizil “ Im Herbrand sein neues Projekt verwirklichen. Offizieller Baustart ist am 1. Juni; 48 Pflegeplätze entstehen in dem vier Stockwerke hohen Komplex.

„Die Vorarbeiten laufen jetzt schon. Wir werden zur Aufrechterhaltung der Fluchtwege am Domizil zunächst Fluchtreppen errichten lassen“, so Michael Kamp im Gespräch mit der „AZ“, die letzte Woche bereits kurz über die Bodenarbeiten berichtet hatte. Gerüste werde man dazu an die Fassade stellen.

In Kooperation mit „Domizil“-Betreiber Dieter Horst sei das Haus für die vollstationäre Pflege mit dem Schwerpunkt auf demenziell Erkrankten geplant. Das Architekturbüro Fritzen/Müller/Giebeler hat den Entwurf geliefert. Von dort stammte auch die architektonische Konzeption von „Drüke Möhne“.

Anfang Juli soll der Grundstein für das neue Heim gelegt werden. Michael Kamp rechnet mit einer Bauzeit zwischen 12 und 13 Monaten. „Im Sommer 2017 soll der Betrieb beginnen.“

Mit dem neuen Betrieb wächst die Zahl pflegerisch tätiger Menschen in Ahlen erneut. Um die Versorgung und Betreuung der Bewohner sollen sich rund 40 Mitarbeiter kümmern.

Für die Geschäftspartner Michael Kamp und Gunnar Sander ist das Projekt an der Ecke Herbrand / Zeppelinstraße nicht das erste. Neben anderen Einrichtungen haben sie 2013 bereits in privater Trägerschaft das Seniorenzentrum „Eichenhof“ in Warendorf eröffnet. 2015 kam dann das Zentrum „Drüke Möhne“ in Vorhelm dazu.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3993197?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852325%2F
Nachrichten-Ticker