Italienischer Markt
Wiederholung vorstellbar

Ahlen -

Wenn es am Wochenende so richtig „brummt“ und die Händler zufrieden sind, ist eine Neuauflage des Italienischen Markts durchaus drin. WFG-Stadtmarketingleiter Carlo Pinnschmidt sieht dafür gute Chancen.

Freitag, 20.05.2016, 12:05 Uhr

Könnte sich etablieren: der Italienische Markt.
Könnte sich etablieren: der Italienische Markt. Foto: Jörg Pastoor

Abgesprochen waren „vier Tage in der 20. Kalenderwoche “. Jetzt werden es fünf für den Italienischen Markt bei dessen Premiere in Ahlen . Letztlich, so Carlo Pinnschmidt , in dessen Zuständigkeit bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft die Planung liegt, hatten wohl Sprachprobleme den Ausschlag für den Frühstart am Mittwoch statt erst einen Tag später gegeben. So traten die Italiener mit ih­rem Frischemarkt in Konkurrenz zum angestammten Wochenmarkt. Pinnschmidt: „Ich hatte natürlich geplant, dass es erst am Donnerstag losgeht.“ Eben, um genau das zu vermeiden. Dennoch nehmen die Beschicker jetzt auch den Sonntag noch mit, der ja im Rahmen der Kampagne „Ahlen hat auf“ verkaufsoffen ist.

Die Italiener haben sich als reisender Spezialmarkt zusammengefunden, der mit seinen landestypischen Spezialitäten von einer zur anderen Stadt tourt – nach Ahlen gekommen waren sie von der letzten Station Recklinghausen .

Am ersten Tag, der ja eigentlich nur für die Anreise geplant war, blieb der Kundenzuspruch noch hinter den Erwartungen zurück, wie einige Händler unserer Zeitung gegenüber erklärten.

Für Carlo Pinnschmidt ist das Format ein Pilotversuch. „Das ist etwas wie ,Ahlen karibisch‘ damals. Das ist auch gut angekommen.“ Wenn der Italienische Markt nun gut laufe und es am Sonntag, wie es oft der Fall sei, in der Innenstadt brumme, stehe einer Wiederholung nichts im Wege.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4017361?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852325%2F
Nachrichten-Ticker