Ahlener Ortsgruppe der IG BCE
Vorstand hat sich in Gänze verjüngt

AHlen -

Die Ortsgruppe Ahlen der Industriegewerkscha ft Bergbau, Chemie und Energie hat Vorstandswahlen absolviert – und sich damit deutlich verjüngt. Wolfgang Brand, Ingrid Plotka, Willi Pläster, Heinz Thiele, Jürgen Linnemann, Wilfried Schein und Karl-Heinz Meiwes wurden verabschiedet.

Montag, 06.06.2016, 10:06 Uhr

Gut gefüllte Lohnhalle: Die Mitgliederversammlung des Ahlener Ortsverbands der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) fand regen Zuspruch.
Gut gefüllte Lohnhalle: Die Mitgliederversammlung des Ahlener Ortsverbands der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) fand regen Zuspruch. Foto: Ralf Steinhorst

Die Ahlener Ortsgruppe der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) blickte auf ihrer Mitgliederversa mmlung am Sonntagvormittag in der Lohnhalle zufrieden auf ihre Aktivitäten in den vergangenen Monaten zurück. Mit der Neuwahl des Vorstands erfolgte auch eine Verjüngung des Gremiums für die kommenden vier Jahre.

Freudig registrierte der IGBCE-Vorsitzende Marc Senne die gute Teilnehmerzahl an der Mitgliederversammlung, die damit das Schaffen des Vorstands bestätigen würde. „Von so einer Veranstaltung träumen andere Gewerkschaften oder Parteien“, resümierte er, um dann über die zahlreichen Arbeitsfelder der Ortsgruppe zu berichten. So hat die IGBCE die Rettung des Landschulheims in Winterberg nicht nur politisch, sondern bei den Renovierungsarbeiten vor Ort tatkräftig unterstützt. Zu den Mitgliederversammlungen wurden die Fraktionsvorsitzenden des Ahlener Stadtrats eingeladen sowie im Bürgermeister-Wahlkampf die Kandidaten.

Mit dem „IG BCE-Talk mit . . .“ wurde eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger in der „FeuerArena“ ihren Auftakt-Gesprächspartner fand. Mehrere Bildungsveranstaltungen wurden durchgeführt, Themen wie die Pflegeversicherung, Patientenverfügung oder auch Diebstahlschutz standen auf der Agenda. Auch wurde das Unternehmen Dupont besucht.

Die regelmäßigen Klausurtagungen wurden für alle Mitglieder geöffnet, der Mindestlohn, die aktuelle Situation des Zechengeländes oder die Organisation der Maifeier waren nur drei Themen von mehreren. In der vergangenen Woche wurde eine Kohlelore mit IG-BCE-Emblem an der Ecke Galileistraße / August-Kirchner-Straße als Willkommensgruß an die Besucher des Zechenviertels aufgestellt, eine offizielle Einweihung wird folgen.

Der neue IG-BCE-Vorstand – verkleinert und verjüngt.

Der neue IG-BCE-Vorstand – verkleinert und verjüngt. Foto: Ralf Steinhorst

Marc Senne berichtete von dem Stand der gewerkschaftlichen Situation bei dem 600 Mitarbeiter großen Unternehmen LR International . Der Unternehmensvorstand ist nach vielen Gesprächen jetzt bereit, einen Haustarifvertrag mit der IGBCE einzugehen. Unter dem Hintergrund, dass die Mitgliederzahl in der Ortsgruppe von 2014 auf 2015 von 1412 auf 1372 aufgrund vieler Todesfälle abnahm, sieht der Vorsitzende bei LR International auch Mitgliederpotential. Klar Stellung bezog Marc Senne zur Willkommenskultur in der Flüchtlingsfrage, die die Gewerkschaft voll unterstützt und damit die Politik der AfD deutlich ablehnt. „Ich kann euch nur aufrufen, kommt und macht mit“, forderte der Vorsitzende zur aktiven Mitarbeit in der IG BCE auf.

Als Festredner schilderte René Aupers die Arbeit des neugegründeten Vereins zur Bewahrung der Bilddokumentation Zeche Westfalen e.V. – Der Verein verwaltet zukünftig den Foto- und Dokumentationsfundus der Zeche aus dem Zeitraum 1900 bis 2015, um die Erinnerung an diese im Bewusstsein der Bevölkerung zu erhalten. Ab dem 1. Juli ist eine erste Ausstellung geplant.

„Der Vorstand hat sich in der Gänze verjüngt“, analysierte der Vorsitzende Marc Senne die Wahlen zum Vorstand. Alle Wahlvorgänge erbrachten einstimmige Ergebnisse. Peter Albrecht wurde als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt, Günter Pietsch wird dieses Amt neben ihm neu ausüben. Rolf Kampmann übernimmt die Position des Kassiers ebenso neu wie Helmut Sandbothe als Bildungsobmann. Werner Danzer ist neuer Schriftführer und übernimmt damit auch die Pressearbeit. Die Anzahl der Beisitzer wurde auf zehn reduziert. Werner Brosius, Berni und Christa Bücker, Dietmar Bobrowski, Jürgen Dora, Manfred Gola, Wolfgang Heymann, Helmut Krüger, Sophia-Laura Maschelski und Klaus Müller wurden hier gewählt. Komplett neu besetzt wurde das Trio der Revisoren mit Ingrid Plotka, Wilfried Schein und Egon Thunemeyer. Alle Positionen wurden auf vier Jahre gewählt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4059326?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852324%2F
Nachrichten-Ticker