Jugendkulturfestival „Wechselschicht“
Von Coversongs bis „Alkofolk“

Ahlen -

Bunt ging es zu bei der ersten „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände. Und das nicht nur, weil bei der Holi-Aktion 100 Kilogramm Farbpulver zum Einsatz kamen.

Sonntag, 19.06.2016, 19:06 Uhr

Holi-Farbenspiel: Bei der „Verarbeitung“ von 100 Kilo Farbpulver gab es bei den Jugendlichen kein Halten mehr. Und mittendrin die Zirkusgruppe der Beckumer Kulturinitiative „Filou“.
Holi-Farbenspiel: Bei der „Verarbeitung“ von 100 Kilo Farbpulver gab es bei den Jugendlichen kein Halten mehr. Und mittendrin die Zirkusgruppe der Beckumer Kulturinitiative „Filou“. Foto: Christian Feischen

Alles in allem 25 Programmpunkte von Jugendlichen für Jugendliche mit viel Tanz, Hip-Hop und Rap wurden bei der ersten „ Wechselschicht “, dem gemeinsamen Jugendkulturfestival der Städte Ahlen und Beckum , am Samstag auf dem Zechengelände präsentiert. Am Nachmittag traten zahlreiche Tanzgruppen auf. Aus Ahlen waren etwa die „Dance Company“ der Fritz-Winter-Gesamtschule und die „Juk-Haus-Company“ dabei. An den Ständen auf dem Gelände vor Zeche und Fördertürmen informierten derweil unter anderen das Jugendzentrum Ost, der Verein Kunst-Kiosk oder auch das Jugendforum Ahlen mit dem Fokus auf das Projekt „Demokratie leben“ über ihre Arbeit.

Kultur in allen Farben

1/14
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen
  • Beim Jugendkulturfestival „Wechselschicht“ auf dem Zechengelände ging es im wahrsten Sinne des Wortes bunt zu. Foto: Christian Feischen

Den Abend bestritten sieben Bands im Halbstundentakt: Den Anfang machten „Café Pour Six“ von der Kreismusikschule, die mit Coversongs aus Pop und Rock den musikalisch zunächst eher ruhigen Abend einleiteten. Gut an kam auch das Duo „Night And Day“ mit Bettina Sikora und Daniel Krause, das auf einer Nebenbühne während der Umbaupausen spielte. Auf der Hauptbühne erntete das Quartett „LionSnackSize“ bei seinem ersten Auftritt in Ahlen mit akustisch gehaltenen Klängen viel Applaus, bevor „Nivo“ aus Beckum mit ihrem „Alkofolk“ und frechen Texten amüsierte und schwungvollere Rhythmen anschlug. Das allerdings vor schon gelichteten Reihen im Publikum, zumal zwischendurch leichter Regen einsetzte.

Einzig der Rapper „Slyser“ aus Ahlen bot am Abend Hip-Hop dar, während die Band „When Oceans Collapse“ ebenso wie die zum Finale aufspielenden Beckumer „Mindreader“ lauten Hardcore-Rock präsentierten und auf diese Weise bei einsetzender Dunkelheit noch mal richtig „einheizten“.

Die Städte Ahlen und Beckum kooperieren schon seit 2013 intensiv im Bereich Kinder- und Jugendkultur. Mit dem Festival in Zusammenarbeit mit weiteren Mitveranstaltern bekäme diese Kooperation eine neue Qualität, hatten die Vertreter beider Städte in ihrer Begrüßung hervorgehoben. Ein weiteres Festival ist vorgesehen und wird, ganz gemäß des Mottos „Wechselschicht“, in Beckum stattfinden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4090360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852324%2F
Nachrichten-Ticker